Her mit den Socken!

„Von Jungfeld“ machen die Mannheimer Planken bunt! 

1 von 5
Maria Pentchev und Lucas Pulkert vor ihren Werbeplakaten auf den Mannheimer Planken.
2 von 5
Diese echten Männer in bunten Socken schmücken die Mannheimer Planken.
3 von 5
Für ihr Produkt legen sich die jungen Kreativen richtig ins Zeug.
4 von 5
Auch zum Interviewtermin – stilecht mit blauen Von Jungfeld-Socken.
5 von 5
Bei der Verleihung des Marketing Preises in Schwetzingen räumt die "Stilfaser GmbH" den "Young Professionals"-Preis ab.

Mannheim – Sie sind jung, sie sind dynamisch- und vor allem eins: Erfolgreich. Von Jungfelds bunte Socken erobern die Mannheimer Planken. Und nicht nur die!

Lucas Pulkert und Maria Pentschev sind die Gesichter, die hinter dem erfolgreichen Konzept für stilbewusste Männer stehen. Im Jahr 2013 gründen sie die „Stilfaser GMbH“ und das Modelabel „Von Jungfeld“.

Im November 2014 gewinnen sie den Preis für innovative Marketing-Konzepte in der Kategorie „Young Professionals“ in Schwetzingen. Seitdem ist viel passiert. 

MANNHEIM24 trifft die beiden zum Interview auf den Mannheimer Planken vor ihren aktuellen Werbeplakaten.

Die Plakate sind keine typischen Hochglanzwerbebilder. Sie sind plastischer, künstlerischer, mit echten Männern, die keine Modepüppchen sind und auch nicht sein wollen. 

Die abgebildeten Männer sind alle irgendwie mit dem Jungbusch verbunden. „Von Jungfeld“ wollte zeigen, dass es keine bestimmte Alters-oder Zielgruppe für ihre Socken gibt und lässt die „Models“ in ihrer Alltagsumgebung fotografieren.

Das Erfolgsrezept

Lucas Pulkert fasst das Erfolgsrezept von „Von Jungfeld“ so zusammen: „Die Farben sind nicht unbedingt das Entscheidende. Das wichtige für uns ist die Qualität, die soziale Verantwortung und eine Marke zu schaffen mit der sich Mann identifizieren kann.“ 

Sex sells

Doch auch selbst sind sie sich nicht zu schade für ihr Produkt ein wenig zu leiden. So zogen sie für den Imagefilm für die Mannheimer Wirtschaftsförderung blank und zeigten sich nur in ihren Socken. Das war kein Zuckerschlecken. In der alten Fabrikhalle in der gedreht wurde, war es nur 1 Grad warm oder eher kalt. Den Text konnten sie also nur mit Mühe ohne Zähneklappern vorbringen. Lucas erinnert sich: „Wir hatten beide während des Drehs eine Wärmeflasche im Rücken und tranken bestimmt einen Liter Kaffee um uns aufzuwärmen!“ 

Die geschnittene Version des Films lief auf DMAX und unter anderem auch in Kinos in Stuttgart in Berlin. Sie wurden schon auf der Straße angesprochen. „Hey dich hab ich doch im Kino nackt gesehen!“  

Hier geht es zum Film.

Aktuell

Aus aktuellem Anlass soll es ein Osternestspecial geben. Die Reihe „Cineasten“ kam vor Kurzem heraus, in der Motive aus ihren Liebllingsfilme auf die Socke gebannt wurden. Auch wurde an die kleinen Kunden gedacht und eine Kindersockenreihe herausgebracht. 

Hier geht es zur „Von Jungfeld“– Homepage

kp 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Radfahrer (40) mit Schraubenzieher attackiert!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Murmelspieler ‚klickern‘ um die Deutsche Meisterschaft!

Murmelspieler ‚klickern‘ um die Deutsche Meisterschaft!

Planken-Skulptur wird abtransportiert!

Planken-Skulptur wird abtransportiert!

Kommentare