Anklage erhoben

Fake-Rechnungen für Flüchtlingsheime: 290.000 Euro ergaunert! 

+
Geldscheine

Mannheim/Heidelberg – Ein Mann soll mit gefälschten Rechnungen für Flüchtlingsheime fast 290.000 Euro vom Regierungspräsidium in Karlsruhe ergaunert haben. Wie das passieren konnte: 

Mit gefälschten Rechnungen über Sanitärcontainer und Bauzäune für Flüchtlingseinrichtungen soll ein Mann fast 290.000 Euro vom Regierungspräsidium Karlsruhe ergaunert haben. Die Staatsanwaltschaft Mannheim erhob wegen des Verdachts auf Betrug Anklage gegen den 47-Jährigen, wie die Behörde am Mittwoch mitteilt.

Der Mann soll Scheinrechnungen für Erstaufnahmeeinrichtungen in Heidelberg und Mannheim erstellt haben, obwohl er die Leistungen gar nicht erbrachte. Das Amt in Karlsruhe habe das Geld überwiesen, weil wegen des steigenden Flüchtlingszahlen unbürokratische Hilfe erforderlich war, hieß es. Erst danach fielen Unregelmäßigkeiten auf.

dpa/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Leibarzt: Trump auch geistig bei bester Gesundheit

Leibarzt: Trump auch geistig bei bester Gesundheit

SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen

SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen

Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte

Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte

US-Regierung friert Gelder für UN-Palästinenserhilfswerk ein

US-Regierung friert Gelder für UN-Palästinenserhilfswerk ein

Handball-EM: Dämpfer für Gastgeber Kroatien

Handball-EM: Dämpfer für Gastgeber Kroatien

Schulz in Düsseldorf lautstark empfangen: Jusos trommeln gegen neue GroKo

Schulz in Düsseldorf lautstark empfangen: Jusos trommeln gegen neue GroKo

Kommentare