Fragen zum Drohanruf bei GNTM-Finale

Evakuierung der SAP Arena – Wer zahlt das?

+
Auf die Drohanruferin, sollte sie ermittelt werden, kommen hohe Kosten zu! 

Mannheim – Die Evakuierung der rund 10.000 Besucher des GNTM-Finales am Donnerstag verläuft reibungslos. Doch wer trägt die entstandenen Kosten? Und was wird getan, um die Anruferin zu finden? 

Eine Frau droht der Castingshow „Germany´s next Topmodel“ mit einer Bombenexplosion. Die Live-Sendung wird abgebrochen. Tausende Zuschauer müssen am Donnerstagabend die Halle verlassen, in der sie eigentlich eine spektakuläre Show erleben wollten...

Bombendrohung! GNTM-Finale abgebrochen

Nicht nur durch die Rückerstattung der Final-Tickets entstehen jetzt hohe Kosten, auch ein solch umfangreicher Evakuierungseinsatz muss bezahlt werden! Doch von wem?

Wer trägt die Kosten, wenn eine solch große Vernstaltung abgesagt wird und hunderte Rettungskräfte anrücken müssen?

Der Veranstalter, sowie Rettungs- und Polizeikräfte stemmen die Einsatzkosten zunächst einmal selbst. In einem Fall wie „Germany´s next Topmodel“, wo durch die gezielte Ankündigung einer Straftat tausende von Euro an zusätzlichen Kosten entstanden sind, kann allerdings auch die Täterin zur Zahlung herangezogen werden. Dafür muss die Frau jedoch erst ausfindig gemacht und anschließend rechtskräftig verurteilt werden.

Dann können Zivilpersonen, wie zum Beispiel der Veranstalter ihre Kosten zivilrechtlich einfordern. Die Behörden wie Feuerwehr und Polizei dürfen sogar einen Kostenbescheid verschicken.

Auf die Täterin können außerdem noch die Kosten eines Gerichtsverfahrens zukommen.

Um die Anruferin bald dingfest machen zu können hat die Mannheimer Polizei damit begonnen

Die Bombenexplosion wurde telefonisch und anonym angekündigt – Wie können die Ermittler dennoch auf die Spur der Täterin kommen?

Um die Anruferin bald dingfest machen zu können hat die Mannheimer Polizei damit begonnen, die in der SAP-Arena eingegangenen Telefonate zu überprüfen. 

Die eingesetzten Beamten fragten bereits nach Abbruch der Show mehrere Telekommunikationsfirmen an, um die Nummer zu ermitteln, von der aus die Frau angerufen hat.

„Die Rufnummer lässt sich in der Regel unmittelbar ermitteln“, so ein Telekom-Sprecher. Nötig sei eine Analyse der Verbindungsdaten. „Wir haben spezielle Teams, die sich um solche Anfragen von Sicherheitsbehörden kümmern und entsprechend geschult sind.“

Doch einfach so darf die Polizei nicht bei Telefonanbietern um die Ermittlung einer Rufnummer bitten! Für eine Datenermittlung ist grundsätzlich eine richterliche Anordnung nötig.

Nachdem eben diese Anordnung genehmigt sei, gehe es nun darum, die Gespräche zurückzuverfolgen und die Anruferin herauszufiltern, so ein Polizeisprecher am Montag. Wieviel Zeit dies in Anspruch nehme, sei nicht absehbar. 

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

DAS sind die coolsten Tattoos unserer Leser

Firebirds Burlesque Show im Capitol

Firebirds Burlesque Show im Capitol

Kommentare