Doch nur noch Bruchteil der Plätze belegt

Erstaufnahme-Kapazität in Mannheim bleibt unverändert

+
Nur noch ein Bruchteil der Plätze auf den ehemaligen Kasernenarealen sind derzeit noch belegt. (Symbolbild) 

Mannheim – Überall im Land werden die Erstaufnahmekapazitäten dem zurückgegangenen Zustrom von Flüchtlingen angepasst – doch nicht in Mannheim. Warum das so ist und wie viele Plätze aktuell belegt sind:

Die Erstaufnahmekapazitäten des Landes werden an die Situation, die durch den deutlich Rückgang der aktuellen Flüchtlingszahlen bestimmt ist, angepasst. Konkret wird die Zahl der Erstaufnahmeplätze von 38.000 auf 19.000 in Baden-Württemberg reduziert.

Alle packen mit an: 400 neue Flüchtlinge in BFV angekommen

Mit diesem Bestand soll gewährleistet werden, dass bei einem erneuten plötzlichen Anwachsen des Zustroms von Flüchtlingen auch kurzfristig ausreichend Plätze vorhanden sind.

12.750 Plätze davon bleiben nach den aktuellen Planungen des Landes in Mannheim. Das erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz anlässlich des regulären Tagesordnungspunktes „Flüchtlingssituation in Mannheim“ am Dienstag im Gemeinderat folgendermaßen:

„Mannheim stellt die weitaus größte Kapazität von Erstaufnahmeplätzen für Flüchtlinge in Baden-Württemberg. Wir können davon ausgehen, dass Mannheim auch perspektivisch keine Flüchtlinge zur Anschlussunterbringung zugewiesen bekommt“.

Rund 2.200 dieser 12.750 Plätze, die sich auf die ehemaligen Kasernenareale Franklin, Spinelli, Hammonds und die Landeserstaufnahmestelle in der Industriestraße verteilen, sind momentan noch belegt.

>>>Erstaufnahme: Flüchtlingszahl in Mannheim gesunken

>>>LEA: Deutlich weniger Flüchtlinge in Mannheim

>>>Flüchtlinge demonstrieren in Spinelli Barocks

>>>LEA für Flüchtlinge soll neu gebaut werden

Stadt Mannheim/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stauprognose fürs Wochenende

Stauprognose fürs Wochenende

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

Tod im Holiday-Park: Staatsanwalt fordert Geldstrafen! 

Tod im Holiday-Park: Staatsanwalt fordert Geldstrafen! 

Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Kommentare