Jahresbilanz

Milder Winter lässt MVV-Gewinn schmelzen!

+
Schlechte Zahlen für MVV Energie musste Chef Dr. Georg Müller.

Mannheim - Der milde Winter und gesunkene Strompreise im Großhandel drücken die Jahresbilanz von Energie-Riese MVV: Überschuss minus neun Prozent, Umsatz minus sechs Prozent.

Große Bilanzpressekonferenz von Energie-Versorger MVV am Donnerstag (11. Dezember) im Auditorium der Commerzbank Frankfurt.

Und Vorstandschef Dr. Georg Müller hatte sicher schon Positiveres zu verkünden... 

Denn der milde Winter und gesunkene Strompreise im Großhandel ließen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 (endete am 30. September) den operativen Gewinn (Ebit) um 17 Prozent auf 173 Millionen Euro ‚schmelzen‘.

So sanken auch der Überschuss auf 92 Millionen Euro (minus neun Prozent) und der Umsatz auf 3,8 Milliarden Euro (minus sechs Prozent). Damit bewege man sich laut Dr. Müller „im Rahmen unseres Prognoseziels“.

Doch für das laufende Jahr blickt der Konzern positiv voraus: Einen ‚normalen‘ Winter vorausgesetzt, rechnet MVV (5.444 Mitarbeiter) mit einem Umsatzanstieg und einem bereinigten Ebit zwischen 180 und 195 Millionen Euro. Für das Wachstum sollen im speziellen neue Stromanlagen sorgen.

Im Geschäftsjahr 2013/14 hatte MVV seinen Stromanteil aus erneuerbaren Energien kräftig hochgefahren. Ergebnis: Die so produzierte Strommenge wuchs um 16 Prozent auf 872 Millionen Kilowattstunden – dies reicht ein Jahr lang für 250.000 Drei-Personen-Haushalte.

Rein rechnerisch erzeugt die Unternehmensgruppe damit bereits mehr Strom aus erneuerbaren Energien, als alle MVV-Privatkunden verbrauchen.

Das Unternehmen kündigte weitere Investitionen in erneuerbare Energien an. Das Bundeskartellamt hatte MVV kürzlich die Freigabe für die Übernahme des angeschlagenen Ökoenergie-Spezialisten Juwi gegeben (MANNHEIM24 BERICHTETE).

Was bedeutet das für die Aktionäre?

Auf Vorschlag des Vorstands empfiehlt der Aufsichtsrat zur Hauptversammlung (13. März 2015) eine unveränderte Dividende in Höhe von 90 Cent je Aktie.

pek

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Vor der Elbphilharmonie wurden Wiliam und Kate von zahlreichen Fans begrüßt

Vor der Elbphilharmonie wurden Wiliam und Kate von zahlreichen Fans begrüßt

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare