30-jähriges Bühnenjubiläum

Queen of Metal – DORO rockt die Alte Seilerei

+
Die Düsseldorfer Rockröhre ließ es richtig krachen – „Queen of Metal“ Doro Pesch.

Mannheim - DORO und ihre Band ließen es am Sonntag in der Alten Seilerei richtig krachen! Bevor die „Queen of Metal“ auftrumpfen durfte, waren zunächst die Schweizer LIKE GASSER an der Reihe, die Fans in Stimmung zu bringen.

Die „Queen of Metal“ zelebriert 2014 ihr 30-jähriges Thron-Jubiläum. Als die Düsseldorfer Rockröhre gegen 21 Uhr auf die Bühne gestürmt kommt, kannten die Fans kein Halten mehr. Im Handumdrehen hatte die Queen im Lederoutfit ihr Publikum im Griff.

Queen of Metal – DORO rockt die Alte Seilerei

Doro Pesch ist eine lebende Legende! Das weiß die Welt spätestens seit dem 17. Juni 2013, da bekam sie nämlich im Rahmen der renommierten „Golden Gods Awards“ in der Londoner O2-Arena den ersten „Legends-Award“ verliehen.

Nach einer abgeschlossenen Grafikdesign-Ausbildung sang Pesch ab Anfang der 1980er-Jahre bei Snakebite und später bei Attack (beides Düsseldorfer Underground-Heavy-Metal-Bands), die sie Ende 1982 verließ, um 1983 zusammen mit anderen Musikern die Band Warlock zu gründen. Warlock nahmen insgesamt vier reguläre Studioalben auf und wurden im Verlauf ihrer Karriere international bekannt. 1986 war Doro eine der beiden ersten Frauen, die auf dem Festival „Monsters of Rock“ auftraten. Die Plattenfirma gab aber immer mehr die Richtung vor, welche die Band zu gehen hatte, was bei Warlock zu großer Frustration führte. 1988 verließen mit Ausnahme des Bassisten alle bisherigen Musiker die Band, und Doro stellte eine neue Gruppe zusammen, die aus ihr, Tommy Henriksen (Bass), Jon Devin (Gitarren) und Bobby Rondinelli (Schlagzeug) bestand. Das in dieser Besetzung 1989 veröffentlichte Album Force Majeure erschien unter dem Namen Doro, das Cover der Erstauflage war jedoch mit einem Aufkleber versehen, der die Platte als Warlock-Album auswies.

Im Jahr 1990 zog Pesch nach New York. In den USA nahm sie im selben Jahr ihr erstes Album unter gänzlich eigenem Namen auf.

2003 sang sie bei einem ihrer Livekonzerte (20 Jahre Warlock) zusammen mit Lemmy Kilmister den Motörhead-Song „Love me forever“. Einen weiteren Song (Alone again) sang sie später ebenfalls mit Lemmy Kilmister zusammen.

Auf der The World is yours Europatournee 2010 von Motörhead traten Doro und ihre Band nicht nur im Vorprogramm auf, sie sang auch im Duett mit Lemmy Kilmister während des eigentlichen Konzertes den Song Born to Raise Hell. Bei ihrem 30-jährigen Bühnenjubiläum im Rahmen des Wacken Open Airs 2013 interpretierte sie mit Sabaton, Uli Jon Roth, Eric Fish, Phil Campbell, Chris Boltendahl und den Dudelsäcken von Corvus Corax den Song „All We Are“.

Unser Fazit des Abend: DORO ist und bleibt einfach eine Klasse für sich!

bk/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Kommentare