In Baden-Württemberg

DWD vergleicht Spitzenwerte: Heiß, heißer, Mannheim!

+
Der Sommer packt im August 2016 noch einmal richtig aus!

Stuttgart/Mannheim – Sie brechen zwar keine Rekorde, trotzdem sind Mannheims-Hitzewerte in diesem Spätsommer im landesweiten Vergleich ganz vorne mit dabei.

Während das Thermometer in Mannheim im Jahr 2016 schon auf 35,8 Grad geklettert ist, hinkt der Stuttgarter Kessel mit 35,4 Grad hinterher. 

Trotz der extremen Temperaturen in Baden-Württemberg erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) aberkeine rekordverdächtigen Temperaturen für den Südwesten. Der absolute Hitzerekord für Stuttgart liege demnach bei 35,4 Grad am 23. August 2011. „Diese Marke ist ein dickes Brett und werden wir wohl kaum erreichen“, sagt ein DWD-Sprecher am Samstag in Stuttgart. 33 bis 34 Grad seien in der Landeshauptstadt aber möglich. Damit könnte der Tag immerhin der heißeste dieses Sommers werden. 

Bisher war der 20. Juli mit 33,9 Grad der wärmste Tag 2016 in Stuttgart. Landesweit ist Mannheim dieses Jahr mit 35,8 Grad der diesjährige Spitzenreiter. 

Ozonwerte ebenfalls erhöht

Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz erwartet zudem, dass der Ozon-Schwellenwert von 180 Mikrogramm Ozon je Kubikmeter Luft gebietsweise überschritten wird. Nach einer kurzen Wetterabkühlung zu Wochenbeginn soll es der Prognose nach auch zum meteorologischen Herbstbeginn am 1. September wieder heiß werden. 

sag/dpa

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Tödlicher Unfall in Waldstraße! Frau (†79) von Straßenbahn erfasst 

Tödlicher Unfall in Waldstraße! Frau (†79) von Straßenbahn erfasst 

Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Frau (50) wird bestohlen – und führt die Polizei zum Dieb!

Frau (50) wird bestohlen – und führt die Polizei zum Dieb!

Zu Ehren Kohls: Umbenennung von Straßen sorgt weiter für Diskussion 

Zu Ehren Kohls: Umbenennung von Straßen sorgt weiter für Diskussion 

Krasses Wetterphänomen über der Region gesichtet! 

Krasses Wetterphänomen über der Region gesichtet! 

Daniela Katzenberger: „Merkel ist eine starke Frau!“

Daniela Katzenberger: „Merkel ist eine starke Frau!“

Kommentare