1. Ludwigshafen24
  2. Region

Entwarnung in Mannheim: Fliegerbombe erfolgreich gesprengt – Evakuierung beendet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kommentare

Evakuierung nach Bombenfund in Mannheim
Evakuierung nach Bombenfund in Mannheim © Marwin Brinner / Einsatz-Report24

Mannheim - Nach dem Fund einer Fliegerbombe auf dem Werksgelände der Firma John Deere musste diese am Samstag kontrolliert gesprengt werden. Alle Infos: 

Update vom 29. Januar, 19 Uhr: Wie die Stadt Mannheim mitteilt, ist die Fliegerbombe um kurz vor 18 Uhr kontrolliert gesprengt worden. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hatten in Zusammenarbeit mit der Stadt einen Platz weit außerhalb jeder Wohnbebauung von Sandhofen Richtung Norden ausgewählt. Der Verkehr auf der B44 war für die Sprengung aus Sicherheitsgründen von 17:55 Uhr bis 18:10 Uhr gesperrt.

Bombenfund in Mannheim: Entschärfung nicht möglich – „Kontrollierte Sprengung“ geplant

Update vom 29. Januar, 17:10 Uhr: Die am Freitag bei Bauarbeiten im Mannheimer Stadtteil Almenhof gefundene Bombe aus dem zweiten Weltkrieg wurde zwischenzeitlich unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen abtransportiert. Eine Untersuchung hatte ergeben, dass sie vor Ort an der Fundstelle nicht gefahrenlos entschärft werden konnte. „Sie wird nun an einem sicheren Ort weitab jeglicher Wohnbebauung von Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes kontrolliert gesprengt. Der Ort kann aus Sicherheitsgründen nicht genannt werden“, teilt die Polizei Mannheim am Samstagabend mit.

Der Betreuungsraum im Moll-Gymnasium wurde zwischenzeitlich geschlossen. Nach Angaben der Mannheimer Hilfsorganisationen wurden dort etwa 60 Menschen betreut. Noch am Vormittag konnten die vorsorglich evakuierten Anwohner gefahrlos in ihre Wohnungen zurückkehren. Die gesamte Evakuierung verlief planmäßig und ohne Zwischenfälle.

Bombenfund in Mannheim: Entschärfung vor Ort nicht möglich – „Kontrollierte Sprengung“ geplant

Update vom 29. Januar, 12:06 Uhr: „Eine Untersuchung der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ergab, dass diese vor Ort nicht gefahrenlos entschärft werden kann“, teilt die Polizei mit. Um Gefahren für die Bevölkerung abzuwenden, würde die Bombe nun unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen abtransportiert und kontrolliert gesprengt. Stadt Mannheim, Feuerwehr und Experten beraten aktuell über einen geeigneten Ort für diese Sprengung. Die Anwohner, die zuvor vorsorglich evakuiert wurden, können gefahrlos in ihre Wohnungen zurückkehren. „Der Sicherheitsradius rund um den Fundort der Bombe wurde aufgehoben und der Verkehr wieder freigegeben“, teilt die Polizei weiter mit.

Update vom 29. Januar, 11:08 Uhr: Insgesamt wurden nun 529 Personen, die innerhalb des Sicherheitsradius von 300 Metern um den Fundort der 250-Kg-Bombe wohnen oder sich dort aufhielten, vorsorglich evakuiert. Weitere Personen hatten den betroffenen Bereich bereits zuvor selbstständig verlassen, teilt die Polizei mit. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat um 11 Uhr seine Arbeit aufgenommen. Der betroffene Bereich ist großräumig abgesperrt. Der Bahnverkehr wurde eingestellt. Auch echo24.de berichtet über den Bombenfund in Mannheim.*

Evakuierung nach Bombenfund in Mannheim
Evakuierung nach Bombenfund in Mannheim © Marwin Brinner / Einsatz-Report24

Bomben-Entschärfung in Mannheim: Evakuierung gestartet – Bereich ab 10:30 Uhr gesperrt

Erstmeldung vom 29. Januar, 9:50 Uhr: Am Freitagnachmittag wurde auf dem Werksgelände der Firma John-Deere in Mannheim (Almenhof) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Diese soll am heutigen Samstag um 11 Uhr entschärft werden. Bereits seit 8 Uhr werden Anwohnerinnen und Anwohner vorsorglich von Einsatzkräften der Polizei und Feuerwehr evakuiert. Derzeit werden auch Lautsprecherdurchsagen im Bereich durchgeführt.

Für die Zeit der Entschärfung steht den Betroffenen im Moll-Gymnasium in der Feldbergstraße ein Betreuungsraum zur Verfügung. Während der Maßnahmen sind Straßenzüge, die sich im Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle befinden, ab ca. 10:30 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Auch der öffentliche Personennahverkehr wird eingeschränkt.

Die Stadt Mannheim hat unter der Telefonnummer 0621 293-6370 ein Hinweistelefon eingerichtet. Hier werden allgemeine Auskünfte zur Evakuierung und der Entschärfung vermittelt.

300 Meter Radius um die Fundstelle der Fliegerbombe
300 Meter Radius um die Fundstelle der Fliegerbombe © Monika Skolimowska/dpa/Polizei Mannheim

Mannheim: Wegen Bomben-Entschärfung – diese Busse und Bahnen werden umgeleitet

Wie die rnv mitgeteilt hat, wird während der Entschärfung der Betrieb der Stadtbahnlinie 1 sowie der Buslinien 63 und 65 ab 10 Uhr geändert. Der Stadtbahnverkehr der Linie 1 wird in dieser Zeit zwischen den Haltestellen Tattersall und Rheinau Bahnhof eingestellt:

Nach dem Ende der Entschärfungs- und Räumungsarbeiten durch den Kampfmittelräumdienst wird der reguläre Betrieb zeitnah wieder aufgenommen. (pol/pm/kab) *MANNHEIM24 und echo24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare