Keine generelle Entschädigung für Händler

Planken-Umbau: So werden Verzögerungen aufgeholt!

+
Noch viel zu tun auf den Planken – hier soll die neue Haltestelle Wasserturm hin.

Mannheim-Innenstadt – Die Planken-Neugestaltung verursacht gleich mehrere ‚Baustellen‘ – Verzögerungen, leere Kassen bei Händlern und Gastronomen. Jetzt äußern sich die Bauherren:

Die Großbaustelle Planken – zwischen vier und sieben Wochen hinkt das rund 30 Millionen teuere Bauvorhaben dem Zeitplan hinterher.

Schuld sind unvorhersehbare Umstände wie ein Verdacht auf eine Weltkriegsbombe, weshalb sieben Meter tief gegraben werden musste, nicht eingetragene Leitungen oder auch Lieferengpässe bei den Pflastersteinen.

Am Mittwoch informieren die drei Bauherren Stadt Mannheim, MVV Energie und Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) im Stadthaus N1 über den Stand der Umgestaltung.

Viel Aufregung um Planken-Großbaustelle

Wichtigstes Gesamtziel der Maßnahme ist, diese im Frühjahr 2019 abzuschließen. Daran halten wir mit unseren Planungen fest. Im Baugeschehen sind wir immer darum bestrebt, die Abläufe zu verbessern. Nach Rücksprache mit allen Gewerken wurde am vergangenen Freitag der aktuelle Plan modifiziert. Diese Optimierungen bestätigen uns die grundsätzliche Einhaltung der Zeitplanung für die gesamte Neugestaltung der Planken. Dies bedeutet aber auch, dass die einzelnen Bauabschnitte überarbeitet werden mussten“, erläutert Baubürgermeister Lothar Quast (SPD).

Weil die Arbeiten nicht wie ursprünglich angekündigt etappenweise durchgeführt werden, sondern gefühlt eine 450 Meter lange Mega-Baustelle sind, formieren sich viele Händler und der Ruf nach Schadensersatz wird laut.

Manfred Schnabel (li.) und Lutz Pauels beim Planken-Pressegespräch.

Dazu Manfred Schnabel, Präsident des Handelsverbands Nordbaden: „Manche kritischen Händler haben andere Vorstellungen von der Vorgehensweise als die Bauherren.  Die Stadt Mannheim hat an Zentralität verloren durch Onlinehandel und die Baumaßnahmen auf den Planken. Die Händler brauchen eine Anlaufstelle, um mögliche Ansprüche analysieren zu lassen. Wir alle stehen hinter diesem Riesenprojekt und wollen, dass wieder mehr zahlende Kunden kommen.

Und Lutz Pauels, 1. Vorsitzender der Werbegemeinschaft Mannheim City e.V., fügt an: „Alle reden immer von den Einzelhändlern. Die Gastronomen sind am meisten betroffen, haben teilweise 40 bis 50 Prozent Umsatzeinbußen zu beklagen.“ 

Die Bürgermeister Lothar Quast (li.) und Michael Grötsch beim Planken-Pressegespräch.

Doch bezüglich der Forderungen der Einzelhändler stellt Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch (CDU) klar: „Es besteht kein grundsätzlicher Anspruch auf Entschädigung per se. Es wird auch keinen entsprechenden Fonds geben – das dürfen wir schon rechtlich nicht!
Laut Grötsch versuche man dies „anders zu kompensieren“: Denkbar seien etwa kostenloses Parken an manchen Samstagen oder ein zweiter verkaufsoffener Sonntag, der zuvor von Gemeinderat, Kirchen und Gewerkschaften abgenickt werden müsse, oder die Aussetzung der Sonderabgaben für die Außengastronomie, da diese derzeit nicht genutzt werden könne. 

Der Wirtschaftsbürgermeister betont jedoch nochmal extra: „Nach wie vor können sich betroffene Einzelhändler und Gewerbetreibende jederzeit an die Wirtschaftsförderung wenden, die gemeinsam mit der IHK Rhein-Neckar das individuelle Angebot der einzelbetrieblichen Beratungen koordiniert. Jeder Fall wird dann im Einzelnen geprüft, ein Unternehmensberater kann Möglichkeiten aufzeigen, welche Förderungen oder andere Hilfen für das jeweilige Unternehmen in Frage kommen können. Bei diesen Beratungsgesprächen entstehen den Unternehmen keine Kosten, da diese vollständig von der Wirtschaftsförderung übernommen werden.

Die einzelnen Baufelder auf den Planken.

Stadt Mannheim

Baufeld 3 (am Plankenkopf vor O7) Im Bereich Kunststraße und entlang des „Rings“ sowie auf der nördlichen Seite der Grünfläche werden die hellen Steine gepflastert. Weiterhin werden die fertigen Flächen mit Abfallbehältern, Fahrradbügeln und Sitzblöcken ausgestattet.

Baufeld 4 (vor O7) In diesem Baufeld wird aktuell die Schottertragschicht aufgetragen und anschließend verdichtet. Sie dient der Stabilisierung des zukünftigen Pflasterbelages. Für die Unterflurmüllbehälter wird eine Baugrube ausgehoben und die Behälter eingesetzt. Außerdem werden Lehrrohre und Kabel unter der Erde verlegt.

Baufeld 5 (am Plankenkopf vor P7) In diesem Bereich werden aktuell die Fundamente für die Sitzsteine hergestellt. Weiterhin werden unter der Erde Leerrohre, Kabelschächte und Stromkabel verlegt.

RNV

Baufeld A (zwischen O7 und P7) Im Baufeld A finden noch Pflasterarbeiten statt und der Bahnsteig vor P 7 (Haltestelle Wasserturm) wird fertig gestellt, danach der Bahnsteig auf der gegenüberliegenden Seite. Außerdem wird ein Schachtdeckel eingebaut.

Baufeld B (zwischen O7/O6 und P7/P6) Im Gleisbereich bis Münzgasse wird Pflaster verlegt. Außerdem wird ein Fugenblech als Abschluss des Gleisbereichs eingebaut. Ab der Münzgasse in Richtung Paradeplatz werden aktuell noch die Gleisbauarbeiten durchgeführt. Die Gleistragplatte wird betoniert und in den Entwässerungsöffnungen Dränagebeton eingebaut.

Baufeld C (zwischen O6/P6 und O5/P5) Die Leerrohrtrasse für die technische Streckenausrüstung wird verlegt, Kabelschächte werden eingebaut sowie Anschlüsse für die Gleisentwässerung hergestellt. Weiterhin werden die Gleise eingebaut. Dabei werden Schweißarbeiten durchgeführt. Zu deren Stabilisierung wird eine Frostschutz- und Schottertragschicht eingebaut.

Baufeld D (zwischen O4/P4 und O3/P3) Die Mastgründungen, also die Fundamente für die neuen Fahrleitungs- und Beleuchtungsmaste, werden hergestellt. Dafür wird das Pflaster an den betreffenden Stellen aufgebrochen und entsprechende Erdarbeiten bzw. Bohrungen durchgeführt. Im Vorfeld werden jeweils Erkundungsschürfe für spätere Mastgründungen durchgeführt. Dabei werden die Bereiche, wo später Masten stehen werden, auf Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg sondiert.

Baufeld E (zwischen O2/P2 und O1/P1) Im Baufeld E finden Kampfmittelsondierungen statt. In der Vorbereitung von Baumaßnahmen gehört es zur üblichen Verfahrensweise, dass eine Untersuchung des Untergrundes durchgeführt wird, um Erkenntnisse über Verdachtspunkte zu erhalten.

MVV Energie

Die im Rahmen des Gesamtprojekts erforderlichen Tiefbauarbeiten zur Verlegung zur Verlegung von Rohrleitungen für die Fernwärme-, Gas- und Wasserversorgung sowie von Stromleitungen laufen planmäßig. Aktuell konnten an den beiden Gleisquerungen zwischen O4/P4 bzw. O5/P5 und O6/P6 bzw. O7/P7 die Rohrarbeiten abgeschlossen und der Graben wieder verfüllt werden.

+++

Nicht nur der Einzelhandel hat in der Vorweihnachtszeit Hochsaison, sondern auch wir! Wir halten an dem Termin 19. November fest und halten unser Versprechen gegenüber unseren Kunden ein, dass unsere Stadtbahnen Ende November wieder zwischen Wasserturm und Paradeplatz für unsere dort täglich rund 50.000 Fahrgäste verkehren“, so Martin in der Beek, technischer rnv-Geschäftsführer, zuversichtlich. 

Um die Ziele zu erreichen, wird längst auch samstags und sonntags sowie in einer Extraschicht gearbeitet. Vielerorts seien die Verzögerungen bereits aufgeholt – auch durch die Zusammenlegung von Baufeldern.

Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Dinge findest Du online unter www.mannheim-planken.de.

>>> Hier findest Du unsere große THEMENSEITE zur Planken-Umgestaltung <<<

>>> Problemzone Planken! Umbau hinkt Wochen hinterher

pek

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Schüsse in Quadraten: Ein Verletzter!

Schüsse in Quadraten: Ein Verletzter!

Frontaler Zusammenstoß - Vier Personen verletzt!

Frontaler Zusammenstoß - Vier Personen verletzt!

Kontrolle auf ‚Todesstrecke‘ A6: 626 Verstöße in vier Stunden! 

Kontrolle auf ‚Todesstrecke‘ A6: 626 Verstöße in vier Stunden! 

Schwester zu lange angestarrt: Schlägerei in Supermarkt!

Schwester zu lange angestarrt: Schlägerei in Supermarkt!

Täter bedrohte Polizisten mit Messer!

Täter bedrohte Polizisten mit Messer!

Kommentare