Brandstiftung

Mainz: Zitadelle fängt Feuer – Polizei nimmt Mann (35) fest

Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand (Symbolfoto)
+
Mainz: Brand auf Gelände der Zitadelle (Symbolfoto)

Mainz - Am Dienstagabend bricht ein Feuer auf dem Gelände der Zitadelle aus. Die Ermittler sind sich sicher: Es war Brandstiftung! Kurze Zeit später gibt es eine Festnahme:

  • Brand an Zitadelle in Mainz – Großeinsatz der Feuerwehr in der Hauptstadt von Rheinland-Pfalz*.
  • Die Polizei hat sofort einen dunklen Verdacht – und erwischt flüchtenden Unbekannten.
  • Ein 35-Jähriger wird festgenommen – ihm wird Brandstiftung vorgeworfen.

Wie die Polizei in Mainz mitteilt, hatten Zeugen am Dienstagabend gegen 23:30 Uhr die Feuerwehr gerufen, weil sich auf dem Gelände der Zitadelle ein Brand ausgebreitet hatte. Beim Eintreffen erkannten die Einsatzkräfte, dass das hölzerne Eingangstor des Mainzer Bauamts in Flammen stand. Wie LUDWIGSHAFEN24* berichtet, konnte die Feuerwehr Mainz den Brand zwar schnell unter Kontrolle bringen, jedoch wurden sowohl die Tür als auch zwei vor dem Bauamt parkende Fahrzeuge stark beschädigt. Weil bei den Autos unter anderem die Scheiben eingeschlagen wurden, haben die Ermittler nach dem Brand in Mainz gleich den Verdacht, das es sich bei dem Feuer um Brandstiftung gehandelt haben könnte.

Mainz: Brand an Zitadelle beschäftigt Feuerwehr – Polizei schnappt mutmaßlichen Brandstifter

Nach dem Brand auf dem Zitadellen-Gelände entdecken die Polizisten des Mainzer Altstadtreviers einen verdächtigen Mann in der Nähe, der bei ihrem Anblick sofort die Flucht ergreift. Der 35-Jährige kann glücklicherweise nicht entkommen und wird direkt festgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass er für den Brand verantwortlich ist.

Mainz: Brand auf Gelände der Zitadelle (Symbolfoto)

Laut der Polizei in Mainz habe der Festgenommene zunächst die beiden Fahrzeuge der Stadt beschädigt und daraus Gegenstände gestohlen. Dann soll der Mann Holz vor der Tür des Bauamts platziert und es angezündet haben. „Ein Übergreifen des Feuers auf das restliche Gebäude kann nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden“, so die Ermittler. Welch dramatische Auswirkungen ein Feuer durch Brandstiftung haben kann, zeigt auch ein Brand in einer historischen Lokhalle in Worms:

Mit mehreren Fällen der Brandstiftung musste sich im Juli auch die Polizei in Ludwigshafen beschäftigen. Dort kam es gleich zu zwei Brandanschlägen auf eine Shisha-Bar, die beim zweiten mal völlig zerstört wurde.

Mainz: Nach Brand an Zitadelle – Ermittler nennen Details zur Tat des Feuerteufels

Nach der Festnahme des mutmaßlichen Brandstifters hat die Kriminalpolizei Mainz im Auftrag der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe und Motive des Verdächtigen sind nach dem Brand auf dem Gelände der Zitadelle weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft Mainz hat einen Sachverständigen hinzugezogen. Der Beschuldigte, ein deutscher Staatsangehöriger, der nach Angaben der Ermittler ohne festen Wohnsitz ist, sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird nun Brandstiftung, Sachbeschädigung und besonders schwerer Fall des Diebstahls vorgeworfen. (pol/kab) *LUDWIGSHAFEN24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema

Kommentare