Warnung vom Landeskriminalamt RLP

Vorsicht! So ‚schmutzig‘ ist eine neue Betrugsmasche im Netz

+
Neue Erpressungsmasche von Betrügern

Mainz - Der sogenannten ,Enkeltrick' ist inzwischen schon etwas bekannter. Betrüger haben sich nun eine neue Abzock-Masche einfallen lassen. Wie sie funktioniert und wie Betroffene richtig reagieren:

Nach dem Enkeltrick und Anrufen von falschen Polizisten gibt es in Rheinland-Pfalz nun immer mehr Fälle, bei denen Menschen auf Online-Erpresser reinfallen.

Die aktuelle Masche der Betrüger zielt auf das Schamgefüh l ihrer Opfer ab. 

So funktioniert der Trick: Die Täter versenden E-Mails, in denen mitgeteilt wird, dass auf dem Computer oder Handy des Geschädigten ein Trojaner installiert wurde. Mittels gehackter Handy- oder Monitorkamera soll der Angeschriebene beim Konsum pornografischer Inhalte und damit verbundener sexueller Handlungen gefilmt worden sein.

Die Betrüger drohen damit, dieses Material zu veröffentlichen. Innerhalb eines vorgeschriebenen Zeitraum soll ein Lösegeld von 500 Euro auf eine Bitcoin-Adresse überwiesen werden. Da der Transfer von Kryptowährung anonym ist, nutzen die Täter dies zu ihrem Vorteil aus.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass tatsächlich die Geräte der Opfer gehackt wurden bzw. dass überhaupt Videos existieren. 

Das Landeskriminalamt gibt folgende Tipps:

- Nicht auf solche Drohmails antworten

- Kein Geld an die Absender überweisen 

- Die Monitorkamera sollte grundsätzlich verdeckt und nur wenn benötigt freigehalten werden 

- Bei Fragen an die örtliche Polizeidienststelle wenden

cet/pol

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Warum sind die Wormser Falken gestorben?

Warum sind die Wormser Falken gestorben?

Baukran kracht auf parkende Autos!

Baukran kracht auf parkende Autos!

Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt

Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.