Mann tötet Ehefrau in gemeinsamer Wohnung

Horror-Tat im Limburgerhof: Sportgerät wurde zur Mordwaffe – Obduktion enthüllt schreckliche Details

Limburgerhof: Ein Mann tötet seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung. (Symbolbild)
+
Limburgerhof: Ein Mann tötet seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung. (Symbolbild)

Limburgerhof - Am Donnerstagmorgen (16. Juli) spielen sich in der Wohnung eines Ehepaares grausige Szenen ab: Ein Mann tötet erst seine Ehefrau und tätigt dann einen seltsamen Anruf.

  • Limburgerhof (Rheinland-Pfalz): Am Donnerstagmorgen, 16. Juli tötet ein 55-Jähriger seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung.
  • Die Staatsanwaltschaft Frankenthal ermittelt wegen heimtückischen Mordes.
  • Nach dem Mord an seiner Frau tätigt der Mann einen seltsamen Anruf.

Update vom 20. Juli: Noch am Tag der Horror-Tat in Limburgerhof wurde die Leiche der 54-jährigen Frau obduziert. Am Montag teilen die Ermittler die Obduktionsergebnisse mit: Demnach sei als Todesursache „ein zentrales Regulatonsversagen“ diagnostiziert worden. Durch stumpfe Gewalteinwirkung – vermutlich durch einen Baseballschläger – sei es zu Trümmerbrüchen am Kopf des Todesopfers gekommen. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern weiter an.

Horror im Limburgerhof: Mann tötet Ehefrau (†54) – dann macht er etwas Unerwartetes

Erstmeldung vom 17. Juli: Nur wenige Tage nachdem eine Leiche in einer Mannheimer Wohnung gefunden wird, schockiert der nächste Fall die Region: Am Donnerstagmorgen tötet ein 55-jähriger Mann seine ein Jahr jüngere Frau im rheinland-pfälzischen Limburgerhof. Laut Leitendem Staatsanwalt Hubert Ströber soll er dann selbst den Rettungsdienst gerufen haben - jedoch nicht für seine Frau. Am Telefon soll er gesagt haben, dass es ihm nicht gut gehe. Beim Telefonat soll es aber um seine Frau gegangen sein. Als die Einsatzkräfte in der gemeinsamen Wohnung des Ehepaares im Limburgerhof ankommen, finden sie die Leiche der 54-Jährigen tot im Schlafzimmer. An ihrem Kopf sind erhebliche Verletzung sichtbar. Sie verständigen sofort die Polizei. Der 55-jährige Ehemann lässt sich widerstandslos festnehmen. Er steht im Verdacht seine Frau heimtückisch ermordet zu haben.

Limburgerhof: Nachdem er seine Frau getötet hat, tätigt ein 55-Jähriger einen seltsamen Anruf.

Limburgerhof: Ehemann wegen Mordes angeklagt

Beim Haftrichter soll sich der Verdächtige am Freitag. 17. Juli nicht zur Tat oder zu seinem Motiv geäußert haben. Das berichtet die Rheinpfalz. Der Haftrichter erlässt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal einen Untersuchungshaftbefehl wegen Mordes. Als Haftgrund wird Fluchtgefahr angegeben.

Der Verdächtige wird eine Justizvollzugsanstalt geliefert. Eine Obduktion seiner toten Ehefrau wurde angeordnet. Mit einem Ergebnis rechnet die Staatsanwaltschaft am Montag. Die 54-Jährige ist wahrscheinlich durch stumpfe Gewaltanwendung auf den Kopf gestorben.

Nur wenige Tage später wird nur wenige hundert Meter weiter wieder jemand getötet: Diesmal auf offener Straße. In Stuttgart melden Zeugen der Polizei ein „verdächtiges Geräusch“ – kurz darauf wird eine Frau tot in ihrer Wohnung gefunden. Die Beamten gehen davon aus, dass die 55-Jährige getötet wurde. Die Kripo nimmt die Ermittlungen auf. In Frankenthal spielt es ebenfalls ein schrecklicher Fall ab: Ein Sohn tötet seine Mutter, in dem er mehrmals auf sie einsticht. Danach ruft er die Polizei und stellt sich. In Heppenheim kommt es auch zu einem schrecklichen Fall: Ein Mann tötet seine Ehefrau in einem Krankenhaus. Kurz darauf wird er tot aufgefunden (dpa/kp)

Kommentare