1. Ludwigshafen24
  2. Region

„Wie im Mittelalter“ – Leserreaktionen auf die ausgeschalteten Lichter in Mannheim

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Mannheim - Die Lichter in der Stadt werden ausgeschaltet, um Strom zu sparen. Unsere Leser auf Facebook sind sich recht einig darüber, wie sinnvoll diese Maßnahme ist.

Die Energiepreise schießen in die Höhe und auch Städte wie Mannheim ergreifen Maßnahmen, um Strom zu sparen. So wird in einigen Straßen, an der Alten Feuerwache, im Reiss-Engelhorn-Museum oder am Wasserturm das Licht ausgeschaltet. Wir haben unsere Leser gefragt, ob es für die Bürger gefährlicher wird, wenn es überall dunkler ist. Die Reaktionen sind recht eindeutig.

Leser halten ausgeschaltete Lichter in Mannheim für gefährlich – „Wie im Mittelalter“

Unsere Leser auf Facebook sind größtenteils skeptisch, was das Ausschalten der Lichter angeht: „Sinn und Zweck der Beleuchtung im Dunkeln war ja, dass die Straßen nachts sicher sind und nicht Energieressourcen zu verschwenden.“ Soll heißen, dass die Lichter auf jeden Fall angeschaltet bleiben sollten, um die Straßen sicherer zu machen, auch wenn dadurch mehr Strom verbraucht wird. In Mannheim sind einige Gebäude von der Energiesparmaßnahme betroffen.

Auch die sarkastischen Kommentare bleiben nicht aus. „Im sichersten, besten Deutschland aller Zeiten, kann es stockfinster sein, da passiert nix!“, echauffiert sich ein Leser. Ein weiterer macht sich lustig: „Ja gut, dann laufen wir halt wie im Mittelalter mit Fackeln und Öllampen herum“.

Mannheim schaltet die Lichter aus – Facebook-Leser sehen düstere Zukunft voraus

Mehrere fürchten um die eigene Unversehrtheit bei Nacht: „Die Sicherheit darf nicht gefährdet werden. Aber das interessiert unser Obrigkeit nicht. Die müssen nicht alleine in dunkel nach Hause laufen“, schreibt ein Facebook-Nutzer. Ein anderer sagt zynisch eine besonders düstere Zukunft vorher: „Ohne Frage, die Gefahr besteht. Auch die Videokameras werden ihre Schwierigkeiten haben. Die Stadt wird sich leeren.“

Dadurch könnte sich ein weiteres Problem laut diesem Leser ergeben: Nämlich, dass die Läden leer bleiben, weil sich gerade im Winter „keiner mehr traut, im Dunkeln nach Hause zu gehen.“ Eine gute Idee aus den Kommentaren ist der Einbau von Bewegungsmeldern, die sofort angehen, wenn sich jemand herumschleicht. Ob das allerdings so ressourcensparend ist, ist die andere Frage.

Leser über die ausgeschalteten Lichter in Mannheim – Leser fürchten Überfälle

Die meisten verstehen, dass es sinnvoll ist, Strom zu sparen, allerdings scheinen die Maßnahmen der Stadt zu übertrieben: „Das Schaufenster nicht mehr beleuchtet werden, okay, aber noch Straßenbeleuchtung? Die Sicherheit der Menschen ist anscheinend egal. Weil es werden nicht nur Frauen, auch viele Männer überfallen.“

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Auch die Parteien hatten sich gegenüber MANNHEIM24 darüber geäußert, ob sich die Gefahr erhöht, wenn die Lichter in der Stadt ausgeschaltet werden. Während die frauenpolitische Sprecherin der Grünen, Dr. Angela Wendt, ihre Bedenken zur Sicherheit der Frauen äußert und auch die CDU vor neuen Angsträumen warnt, sieht die FDP „keine zusätzliche Gefährdung für Bürgerinnen und Bürger.“ (resa)

Auch interessant

Kommentare