Schadenshöhe unbekannt

Fotos: Geldautomat in Lampertheim gesprengt

Geldautomat gesprengt.
1 von 12
Geldautomat gesprengt.
Geldautomat gesprengt.
2 von 12
Geldautomat gesprengt.
Geldautomat gesprengt.
3 von 12
Geldautomat gesprengt.
Geldautomat gesprengt.
4 von 12
Geldautomat gesprengt.
Geldautomat gesprengt.
5 von 12
Geldautomat gesprengt.
Geldautomat gesprengt.
6 von 12
Geldautomat gesprengt.
Geldautomat gesprengt.
7 von 12
Geldautomat gesprengt.
Geldautomat gesprengt.
8 von 12
Geldautomat gesprengt.

Lampertheim - Am frühen Montagmorgen (9. Oktober) um 1:05 Uhr informiert die Leitstelle einer zuständigen Sicherheitsfirma die Polizei. Ein Einbruchsalarm ist losgegangen:

Zeitgleich meldet sich ein Lampertheimer Anwohner, der einen lauten Knall gehört hat. Er berichtet weiter, dass ein dunkler Pkw von der Otto-Hann-Straße kommend mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Ortsmitte gefahren ist.

Die ersten, eintreffenden Beamten können die Vermutung bestätigen, dass der Geldautomat gesprengt worden ist. Der Geldausgabeautomat selbst ist schwer beschädigt, der Vorraum der SB-Stelle durch die Explosion stark in Mitleidenschaft gezogen. 

Auch die Wand zum benachbarten Imbiss ist beschädigt und durchbrochen. Über die Schadenshöhe kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Außerdem ist derzeit noch nicht bekannt, wie viel Geld die Täter erbeutet haben

Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen auf und bittet um Hinweise unter ☎ 06252 / 706-0.

pol/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Anwohner (39) überrascht Autoknacker-Trio – und greift sie mit Machete an! 

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.