Vor dem blutigen Verbrechen...

Familiendrama: Ehepaar war der Polizei bekannt!

+
Symbolbild.

Lampertheim - Nach dem Verbrechen in Lampertheim hüllt sich der 41-Jährige weiterhin in Schweigen. Bevor es zu der Tat kam, soll das Ehepaar bei der Polizei bereits bekannt gewesen sein...

Am Montagnachmittag hatten die Ermittlungsrichter für den 41-Jährigen Untersuchungshaft angeordnet.

+++Hintergrund+++

Nach einem Streit zwischen einem Ehepaar am Sonntagabend traf der 41-jährige Bruder der Frau mit drei Schüssen aus einer 45er Magnum seinen 35-jährigen Schwager. Die Obduktion ergab, dass jeder der drei Schüsse den Körper des Mannes trafen. 

Wie der MM berichtete, bestätigte der Staatsanwalt Noah Krüger, Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Montagnachmittag, dass bereits eine Anzeige der Frau gegen ihren Noch-Ehemann bei der Polizei vorlag. 

Der Grund für den Streit der beiden Ehepartner ist jedoch noch unbekannt. Auch ob die abgegebenen Schüsse das Opfer im Bein- und Oberkörperbereich trafen, will Krüger nicht bestätigen.

Der mutmaßliche Täter ist nicht im Besitz eines Waffenscheins und hüllt sich weiterhin in Schweigen. „Es ist sein Recht, sich nicht zu äußern. Wann oder ob er doch noch etwas sagen wird, ist seine Sache“, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt.

Laut Krüger soll das getrennte Ehepaar „mehrere Kinder“ gehabt haben. Diese hatten jedoch nichts von dem Vorfall mitbekommen. 

MM/nis 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Erste Gespräche in Niedersachsen: SPD-Ministerpräsident Weil will sich zuerst mit Grünen treffen

Erste Gespräche in Niedersachsen: SPD-Ministerpräsident Weil will sich zuerst mit Grünen treffen

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Ticker zur Österreich-Wahl: FPÖ-Chef Strache fordert Innenministerium

Ticker zur Österreich-Wahl: FPÖ-Chef Strache fordert Innenministerium

Kimmich bringt Fans mit diesem Spruch über Hermann Gerland zum Lachen

Kimmich bringt Fans mit diesem Spruch über Hermann Gerland zum Lachen

Kohl-Trauerfeier kostete Speyer 57.000 Euro – so viel übernimmt der Bund

Kohl-Trauerfeier kostete Speyer 57.000 Euro – so viel übernimmt der Bund

FDP und Grüne sondieren für Jamaika

FDP und Grüne sondieren für Jamaika

Kommentare