Weiterer Mann festgenommen

Klingenmünster: Schock in Pfalzklinikum – Forensik-Patient stirbt bei Flucht

Menschen in einer Psychiatrie (Symbolfoto)
+
Menschen in einer Psychiatrie (Symbolfoto)

Klingenmünster – Zwei Forensik-Patienten wollen aus dem Pfalzklinikum flüchten. Jedoch spielen sich bei der Flucht dramatische Szenen ab, die tödlich enden:

Update vom 3. März, 21:46 Uhr: Die Polizei nennt neue Details zu der tödlichen Flucht am Pfalzklinikum: Gegen 12:45 Uhr wurde den Beamten gemeldet, dass zwei Personen aus dem Klinikum in Klingenmünster entwichen sind. Beide sind eigentlich in der Forensik untergebracht. Die Polizisten konnten eine Person nach einer kurzen Verfolgung am Biotopweiher in Göcklingen festnehmen. Die zweite Person, ein 26-jähriger Mann, sprang in diesem Moment in den Weiher und konnte nur noch tot geborgen werden. Die Kripo Ludwigshafen nimmt die Ermittlungen auf.

Klingenmünster: Flucht aus Pfalzklinikum endet tödlich

Erstmeldung vom 3. März, 19:33 Uhr: Schreckliche Szenen ereignen sich am Mittwoch (3. März) in Klingenmünster, nahe Landau. Wie die Rheinpfalz berichtet, versuchen zwei Männer aus der Forsensik des Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie zu flüchten. Jedoch endet für einen der beiden der Versuch tödlich. Laut Polizeipräsidium Ludwigshafen gerät ein Flüchtiger in einen Teich und ertrinkt.

EinrichtungPfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie AdöR
HauptsitzKlingenmünster
Gründung1857

Klingenmünster: Schock in Pfalzklinikum – Forensik-Patient stirbt bei Fluchtversuch

Zu den genauen Umständen gibt die Polizei bislang keine weiteren Informationen. Auch die genauen Hintergründe, wie es die beiden Männer geschafft haben, aus dem Pfalzklinikum zu gelangen, sind unbekannt. Auch die Einrichtung gibt am Abend keine weiteren Details bekannt. Der zweite Forensik-Patient kann von der Polizei festgenommen werden.

Das Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie AdöR ist Träger von Angeboten der seelischen Gesundheit, seinen Hauptsitz befindet sich in Klingenmünster. Der Schwerpunkt der stationären und teilstationären Krankenhausversorgung liegt auf psychiatrischen, neurologischen, psychotherapeutischen, psychosomatischen und sozialtherapeutischen Angeboten. Träger des Pfalzklinikums ist der Bezirksverband Pfalz. Insgesamt 15 Einrichtungen an 12 Standorten werden vom Klinikum unterhalten. (jol)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare