Bußgeld droht

Faschingszoll: Nicht lustig – sondern gefährlich!

+
In manchen Orten verlangen Kinder von Autofahrern „Faschingszoll“ (Symbolbild).

Kinder lieben das Verkleiden an Fasching. Immer mehr Kids verlangen von Autofahrern jedoch „Faschingszoll“. Warum sie darauf lieber verzichten sollten...

In manchen Orten hat sich zu Fasnacht der sogenannte „Faschingszoll“ eingebürgert.

Dabei spannen kleine Lausbuben und Lausmädels ein Seil über die Fahrbahn. Sie versuchen damit von Autofahrern etwas Kleingeld für eine freie Fahrt zu bekommen.

Dieser Brauch ist aber alles andere als lustig, da sich die Kinder damit selbst und auch andere in Gefahr bringen. 

Fußgänger oder Radfahrer, die das Seil nicht sehen, könnten beispielsweise stürzen.

Für diesen Eingriff in den Straßenverkehr droht Kindern über 14 Jahren sogar ein Bußgeld von 35 Euro.

dpa/eep

Quelle: Mannheim24

Kommentare