Keine Lebensgefahr

Happy End in Ketsch: Helmut M. ist gefunden worden

Ein Blaulicht der Polizei.
+
Der vermisste Mann ist gefunden worden. (Symbolfoto)

Ketsch - In der Nacht auf Montag (14. September) verschwindet ein 86-jähriger Mann. Die Polizei sucht mit Hubschrauber, Suchhund und Polizeiboot nach dem Senior – bisher ohne Erfolg.

  • Angehörige vermissen Helmut M. aus Ketsch.
  • Die Polizei fahndet seit der Nacht auf Montag (14. September) nach dem 86-Jährigen.
  • Die Suche erfolgt unter Einsatz eines Polizeihubschraubers und eines Bootes der Wasserschutzpolizei.

Update vom 16. September: Gute Nachrichten aus Ketsch. Wie die Polizei mitteilt, ist der seit Sonntagabend vermisste Helmut M. am Dienstag kurz nach 16 Uhr gefunden worden. Der 86-Jährige ist auf der Rheininsel von einem Angehörigen gefunden worden. Nach der Erstversorgung vor Ort ist der Vermisste in ein Krankenhaus in Heidelberg gebracht worden. Eine Lebensgefahr bestehe nicht.

Immer wieder verschwinden Mütter, Väter, Kinder und auch Großeltern ohne jede Spur. Den Angehörigen bleibt oft nur Angst und bange Hoffnung. Die Polizei setzt in diesen Fällen alle Hebel in Bewegung und fordert auch mögliche Zeugen auf, Hinweise weiterzugeben. Doch in manchen Vermisstenfällen bleibt die Suche ergebnislos.

Vermisster aus Ketsch: 86-jähriger Helmut M. in der Nacht auf Montag vermisst gemeldet

In der Nacht auf Montag gegen 0:30 Uhr verständigen Angehörige von Helmut M. aus Ketsch die Polizei. Der 86-Jährige wird seit Sonntagabend 21:00 Uhr vermisst. Sofort wird eine großangelegte Suche von der Polizei eingeleitet. Bei dieser kommen ein Polizeihubschrauber, ein Suchhund sowie ein Boot der Wasserschutzpolizei zum Einsatz. Trotz dessen bleibt die Suche zunächst erfolglos. Nur das Auto des Vermissten steht verschlossen in der Straße „Im Bruch“.

Der Vermisste wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 170 - 175 cm groß
  • schlank
  • Halbglatze
  • bekleidet mit einer langen Hose und Laufschuhen
  • vermutlich mit Brille und Hut unterwegs

Vermisster aus Ketsch: Polizei bittet Zeugen sich zu melden

Das Kriminalkommissariat Mannheim führt die weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten geben können, werden gebeten sich unter der 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Die Ermittler können nicht ausschließen, dass sich der Vermisste „in einer hilflosen Lage“ befindet. (lpb)

Mehr zum Thema

Kommentare