Schwurgericht

Anklage: Frau (51) tötete ihren Ehemann (†43)!

+
Ehemann getötet. Anklage gegen Frau (Symbolfoto)

Ketsch - Sie hat mit einem Messer mindestens achtzehn Mal auf ihren Mann eingestochen, nun sitzt die 51-jährige Ehefrau in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage erhoben:

Anfang Februar soll die damals noch 50-jährige Frau ihren 43-jährigen Ehemann mit achtzehn Messerstichen getötet haben. Ihr Mann starb noch in der Wohnung durch Verbluten. Wenige Tage später gesteht sie die Tat und gibt als Motiv ein „eheliches Zerwürfnis“ an. 

Anklage

Die Staatsanwaltschaft Mannheim berichtet am Dienstag, dass sie im Landgericht Mannheim (Schwurgericht) Anklage gegen die 51-Jährige wegen Verdachts des Mordes erhoben hat.  

Die Angeschuldigte hat den Tatvorwurf im Wesentlichen eingeräumt. Sie befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft“, schreibt die Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung.

Hintergrund

Besorgte Zeugen alarmieren am Samstag das Polizeirevier Schwetzingen, weil sie den Mann zuvor tagelang nicht mehr gesehen hatten. Beim Betreten der Wohnung bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen.

„Aufgrund der Auffindesituation muss von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden“, so das Polizeipräsidium Mannheim in der Pressemitteilung. Daraufhin war die Frau unter dringendem Tatverdacht noch am Tatort festgenommen worden.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

BASF-Chef nimmt Stellung zu ‚Terrorliste‘ und Russland-Sanktionen!

BASF-Chef nimmt Stellung zu ‚Terrorliste‘ und Russland-Sanktionen!

„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen mit Knochenbrüchen

„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen mit Knochenbrüchen

Der hat echt ‘nen Stich! Glööckler zeigt neues Tattoo

Der hat echt ‘nen Stich! Glööckler zeigt neues Tattoo

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

Stauprognose fürs Wochenende

Stauprognose fürs Wochenende

Frankenthaler Firma zahlt 3 Millionen Euro Steuern nach!

Frankenthaler Firma zahlt 3 Millionen Euro Steuern nach!

Kommentare