Schwurgericht

Anklage: Frau (51) tötete ihren Ehemann (†43)!

+
Ehemann getötet. Anklage gegen Frau (Symbolfoto)

Ketsch - Sie hat mit einem Messer mindestens achtzehn Mal auf ihren Mann eingestochen, nun sitzt die 51-jährige Ehefrau in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage erhoben:

Anfang Februar soll die damals noch 50-jährige Frau ihren 43-jährigen Ehemann mit achtzehn Messerstichen getötet haben. Ihr Mann starb noch in der Wohnung durch Verbluten. Wenige Tage später gesteht sie die Tat und gibt als Motiv ein „eheliches Zerwürfnis“ an. 

Anklage

Die Staatsanwaltschaft Mannheim berichtet am Dienstag, dass sie im Landgericht Mannheim (Schwurgericht) Anklage gegen die 51-Jährige wegen Verdachts des Mordes erhoben hat.  

Die Angeschuldigte hat den Tatvorwurf im Wesentlichen eingeräumt. Sie befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft“, schreibt die Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung.

Hintergrund

Besorgte Zeugen alarmieren am Samstag das Polizeirevier Schwetzingen, weil sie den Mann zuvor tagelang nicht mehr gesehen hatten. Beim Betreten der Wohnung bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen.

„Aufgrund der Auffindesituation muss von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden“, so das Polizeipräsidium Mannheim in der Pressemitteilung. Daraufhin war die Frau unter dringendem Tatverdacht noch am Tatort festgenommen worden.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trotz Feuers eröffnet Europa-Park Rust wieder – ARD-Liveshow mit Mross findet statt

Trotz Feuers eröffnet Europa-Park Rust wieder – ARD-Liveshow mit Mross findet statt

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Um Bruder zu ,helfen': Schwester (14) geht auf Polizei los!

Um Bruder zu ,helfen': Schwester (14) geht auf Polizei los!

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Tote Wormser-Falken: Heidelberger Naturschutzwart besorgt!

Tote Wormser-Falken: Heidelberger Naturschutzwart besorgt!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.