Eklat im Mordfall Mia

Bespuckt und gewürgt! Angeklagter geht in Gerichtssaal auf Beamten los

+
Zwei Frauen vor dem Landgericht: "SEK-Schutz für Mias Mörder. Wer schützt unsere Kinder?" Nun werden auch die Beamten attackiert.

Kandel/Landau - Seit zwei Monaten läuft der Prozess gegen Abdul D.. Sein Alter ist weiterhin unklar. Statt Mord steht Totschlag im Raum. Nun der nächste Eklat: Abdul D. rastet vor Gericht aus!

Update, 5. Februar 2019: Der wegen Mordes an seiner Ex-Freundin verurteilte Abdul D. muss wegen eines Handgemenges während des Prozesses nicht nochmal vor Gericht. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, habe das Gericht die Ermittlungen endgültig eingestellt.

Mordprozess um getötete Mia (†15): Abdul D. geht auf Beamten los

Die Bluttat von Kandel bewegt ganz Deutschland: Abdul D., Exfreund von Mia (†15), soll die 15-Jährige am 27. Dezember 2017 aus Eifersucht und Rache in einem Drogeriemarkt im pfälzischen Kandel heimtückisch erstochen haben. 

Die Staatsanwaltschaft geht von Mord, also vorsätzlicher Tötung, aus. Wie die BILD-Zeitung am 16. August berichtete, könnte die Mordanklage nun in Totschlag geändert werden. Eine psychologische Gutachterin meine, die Tat könne eine Affekthandlung gewesen sein.

Dabei bekundet der afghanisch-stämmige Angeklagte seinem Verteidiger zufolge noch am ersten Verhandlungstag Reue. Nun schwenkt er um und wird sogar handgreiflich.

Abdul D. rastet aus!

Am Freitag sagt die Mutter der getöteten Mia aus. Laut Informationen der Bild-Zeitung soll sie darüber berichtet haben, wie sie vom Tod ihrer einzigen Tochter erfuhr: Was ihrer Tochter passiert sei, habe sie erst begreifen können, als sie Mia leblos in der Klinik sah. Auch von der Beisetzung soll die Mutter berichtet haben.

Darauf folgt der Ausraster von Abdul D.!

Er habe zunächst sehr unruhig gewirkt, sei dann aber aufgesprungen, um zu schreien: „Ich will hier sofort raus!“ Als zwei Justizbeamte ihn festhalten wollen, soll er einen von ihnen bespuckt und zudem als „Drecksbullen“ beschimpft haben. Dann springt er einem der Beamten an den Hals und würgt ihn. Daraufhin stürmen mehrere SEK-Beamte den Gerichtssaal. Der Angeklagte wird mit Hand- und Fußfesseln abgeführt.

Verteidiger Maximilian Endler wollte sich zu dem angeblichen Vorfall gegenüber der Bild nicht äußern. Am Montag, 20. August, soll der Vater von Mia vor Gericht aussagen.

>>> Alles zur Bluttat in Kandel auf unserer Themenseite

Spekulationen um das Alter des Angeklagten

Da der Angeklagte zum Zeitpunkt der blutigen Tag möglicherweise minderjährig war, wird der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Laut einem Gutachten dürfte er zwischen 17 Jahren und sechs Monaten und 20 Jahren alt gewesen sein. Die Verteidigung zweifelt dies an. 

Am sechsten Verhandlungstag sagt Verteidiger Endler, dass er nicht mehr mit einer Diskussion über das Alter von Abdul D. rechne. Der Angeklagte wurde vom Jugendamt Frankfurt registriert.

Prozessende und Urteilsverkündigung sind für den 29. Augsut geplant. Ob dieser Termin eingehalten werden könne, sei aktuell nicht klar, teilte das Gericht am Freitag mit. In den vergangenen Wochen hatte sich der Ablauf des Verfahrens immer wieder verschoben, da etwa Zeugen nicht vor Gericht erschienen.

Im Oktober 2019 erhängt sich Abdul D. in sener Gefängniszelle. Die Todesumstände werden nun geklärt.

chh

Quelle: Mannheim24

Kommentare