Er soll seine Mutter (60) getötet haben

Doppelmord in Pfalz: Mutmaßlicher Killer Daniel M. (38) stellt sich Polizei Kaiserslautern

Tatort
+
Eine Straße wird mit einem Einsatzfahrzeug der Polizei abgesperrt.

Kaiserslautern - Nach einem Doppelmord jagt die Polizei den 38-jährigen Daniel M.. Er soll seine Mutter (60) und ihren Freund (65) in Weilerbach getötet haben. Jetzt haben sie ihn:

Update vom 11. März, 14:35 Uhr: Riesengroße Erleichterung bei der Bevölkerung in der Westpfalz! Der mutmaßliche Doppelmörder Daniel M.(38) hat sich am Donnerstagnachmittag kurz vor 14 Uhr bei einer Polizeiinspektion in Kaiserslautern selbst gestellt. Daraufhin ist der tagelang Gesuchte festgenommen worden und befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Doppelmord bei Kaiserslautern: Wo steckt Daniel M.? Polizei veröffentlicht neues Foto

Update vom 11. März: Wo versteckt sich Daniel M.? Nach dem Fund von zwei Leichen in einem Haus in Weilerbach bei Kaiserslautern fahndet die Polizei in Rheinland-Pfalz jetzt mit einem neuen Foto nach dem mutmaßlichen Doppelmörder. Der 38-Jährige steht unter dringendem Tatverdacht, in der Nacht vom 7. auf den 8. März zwei Brände in Mackenbach und Erzenhausen gelegt und anschließend seine 60-jährige Mutter und deren 65-jährigen Partner getötet zu haben. Gestern hat die Polizei Westpfalz das Obduktionsergebnis veröffentlicht – demnach ist das Paar durch Gewalteinwirkung gestorben.

Wie die Bild berichtet, seien am MIttwochabend (10. März) zahlreiche Hinweise zum Aufenthaltsort von Daniel M. bei der Polizei eingegangen – jedoch ohne Erfolg, von dem 38-Jährigen fehlt weiterhin jede Spur. Die Suche ist weiter im Gange, jedoch war am Morgen noch unklar, ob zur Unterstützung wieder ein Hubschrauber eingesetzt werden kann, weil es für das Gebiet eine Sturmwarnung gibt.

Zunächst hatte die Polizei mit einem Foto nach Daniel M. gefahndet, auf dem der 38-jährige Tatverdächtige in Jeans und schwarz-grüner Motorradjacke zu sehen ist. Auf dem neuen Foto, das im September 2020 entstanden ist, trägt M. ein schwarzes Hemd und Vollbart. Hinweise nimmt die Polizei nach wie vor unter der Telefonnummer 0631/369-2999 entgegen.

Mit diesem (unkenntlich gemachten) Foto von September 2020 fahndete die Polizei nach dem mutmaßlichen Doppelmörder Daniel M. (38).

Doppelmord bei Kaiserslautern: Mutmaßlicher Mutter-Killer auf der Flucht – Polizei nennt neue Details

Update vom 10. März, 18 Uhr: Der tatverdächtige Daniel M. ist nach dem brutalen Doppelmord von Weilerbach bei Kaiserslautern weiterhin auf der Flucht. Der 38-Jährige steht unter dringendem Tatverdacht, seine Mutter (†60) und deren 65-jährigen Partner getötet zu haben. Am frühen Mittwochabend gibt die Polizei Westpfalz neue Details bekannt, denn inzwischen wurden die beiden Toten obduziert. „Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion steht nun fest, dass der Tod der beiden Opfer durch Gewalteinwirkung - nicht aber durch Schussverletzungen - eingetreten ist“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Es ist nach wie vor nicht bekannt, wo sich Daniel M. derzeit aufhält. Die Einsatzkräfte setzen die Fahndungsmaßnahmen im Bereich Rodenbach fort. Dabei ist neben Personenspürhunden auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Doppelmord bei Kaiserslautern: Daniel M. auf der Flucht – Tatverdächtiger soll sich in psychischer Ausnahmesituation befinden

Update vom 10. März, 11:58 Uhr: Während die Suche nach dem Tatverdächtigen Daniel M.(38) auch am Mittwoch mit einer Vielzahl an uniformierten und zivilen Kräften fortgesetzt wird, geht die Polizei davon aus, dass sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befindet. Dennoch habe die Polizei keine Anhaltspunkte für eine besondere Gefährdung der Bevölkerung, da es sich bei allen drei ihm zur Last gelegten Taten um reine Beziehungstaten handelt – sowohl das zweifache Tötungsdelikt in einem Gehöft in Weilerbach als auch die beiden Brandstiftungen in den jeweils rund vier Kilometer entfernten Ortschaften Mackenbach und Erzenhausen.

Doppelmord bei Kaiserslautern: Hat ER seine Mutter (60) und ihren Partner (65) erschossen?

Erstmeldung vom 10. März, 7:31 Uhr: Schreckliche Entdeckung am Dienstagvormittag (9. März) in einem Wohnhaus im beschaulichen Weilerbach bei Kaiserslautern: Weil die 60-jährige Bewohnerin nicht bei der Arbeit erschienen ist und man sich schon Sorgen um sie macht, schaut die Polizei in der 4.700-Einwohner-Gemeinde nach. Dort finden die Beamten die Leiche der Frau und ihres Lebensgefährten (65). Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler davon aus, dass beide Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sind. Im Visier der Polizei: Daniel M. (38), der Sohn der getöteten Frau.

Laut Informationen der Bild-Zeitung hat Daniel Mentel seine Mutter und deren Partner wahrscheinlich erschossen, könnte die Waffe noch bei sich haben. Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei nach dem Tatverdächtigen. Er soll womöglich zu Fuß unterwegs sein.

Mitarbeiter der Spurensicherung auf einem Anwesen in Weilerbach.

Gegen den 38-Jährigen wird außer Totschlags zusätzlich in zwei Fällen wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. Er soll am späten Sonntagabend (7. März) im pfälzischen Mackenbach und Erzenhausen an den beiden Orten eine Garage, ein Carport und eine angrenzende Scheune angezündet haben. Zwei Motorräder, ein Gabelstabler, ein Auto und eine Photovoltaik-Anlage sind stark beschädigt worden – der Gesamtschaden liegt im unteren sechsstelligen Euro-Bereich.

Doppelmord in Weilerbach: Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

Mit Polizeihubschrauber, Personenspürhunden sowie Spezialkräften sucht die Polizei Westpfalz nach dem Flüchtigen. Deshalb bitten Staatsanwaltschaft und Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe, veröffentlicht sogar den Namen und ein Foto des mutmaßlichen Täters und fragt die Bevölkerung.

  • Wo wurde der Tatverdächtige am Dienstag (9. März) gesehen?
  • War er eventuell mit einem Fahrzeug unterwegs?
  • Wo hält er sich aktuell auf?

Personenbeschreibung:

  • 38 Jahre alt
  • etwa 1,75 Meter groß
  • normale Statur
  • braune, leicht lockige Haare, die Schläfen sind grau meliert
  • bekleidet vermutlich mit dunkelgrüner Cargo-Arbeitshose, dunkelgrauer Softshelljacke und schwarzen Arbeitsschuhen

Wer weiß, wo sich der Gesuchte aufhält oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631/369-2999 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. (pol/pek)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare