Komplize weiter unbekannt

Explosion in Kirchturm: Brandstifter (25) in Psychiatrie

+
Der Tatort: die St. Hildegard-Kirche in der Dürkheimer Straße

Käfertal - Im Herbst 2017 soll er mit einem Komplizen eine Explosion im Turm der St. Hildegard-Kirche ausgelöst haben. Jetzt wird die Schuldfähigkeit des mutmaßlichen Brandstifters angezweifelt: 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim stellt gegen den 25-Jährigen aus Pakistan einen Antrag zur Durchführung eines Sicherungsverfahren. Dem jungen Mann wird gemeinschaftliche Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und Sachbeschädigung zur Last gelegt.

Die Tat im Herbst 2017

Der Beschuldigte soll am 17. Oktober gemeinsam mit einem bislang nicht identifizierten Komplizen im Glockenturm der St. Hildegard-Kirche in Käfertal eine starke Explosion herbeigeführt haben. Die Kirche wird dabei erheblich beschädigt.

Fotos: Brandstiftung an St.-Hildegard-Kirche

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, soll der 25-Jährige zusammen mit seinem Mittäter mit einem Hammer zunächst zwei Glasfenster des Kirchturms eingeschlagen haben. Anschließend hätten die beiden Täter eine Gasflasche geöffnet und das ausströmende Gas angezündet haben. Bei der Explosion entsteht ein Sachschaden von mindestens 6.800 Euro.

>>> Brandstiftung an Käfertaler Kirchturm – Ermittler schnappen Verdächtigen!

Verdächtiger schuldunfähig?

Laut Staatsanwaltschaft hat der Beschuldigte die Tat gestanden. Es gebe keine Anhaltspunkte für ein religiöses Motiv. 

Weil nun ein Gutachten vorliegt, in dem die Schuldfähigkeit des 25-jährigen zur Tatzeit möglicherweise aufgehoben war, wird der Antrag auf Sicherungsverfahren gestellt. Die Ziel ist die dauerhafte Unterbringung des Mannes in einer Psychiatrie. Er befindet sich schon jetzt zur einstweiligen Unterbringung in einer solchen Einrichtung.

pm/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare