Minusrekord seit 1995

In 2013! Weniger Jugendliche verurteilt

+
Die Zahl der verurteilten Jugendlichen in Baden-Württemberg ist auf dem niedrigsten Stand seit 1995.

So wenige Jugendliche wie seit 1995 nicht mehr wurden 2013 in Baden-Württemberg verurteilt! Für Justizminister Stickelberger ein "Ansporn, bei der Prävention nicht nachzulassen“.

Endlich mal ein Abwärtstrend, der uns gefällt und Hoffnung macht. 

Im Jahr 2013 ist die Zahl der verurteilten jungen Männer und Frauen in Baden-Württemberg laut Justizministerium deutlich gesunken.

So wurden insgesamt 5.828 Jugendliche wegen Taten verurteilt, die sie im Alter zwischen 14 und 17 Jahren begangen haben – der niedrigste Wert seit fast 20 Jahren! Denn im Jahr 1995 waren es 5.651 Verurteilungen.

Gegenüber 2012 mit 6.541 Urteilen ist dies ein erfreulicher Rückgang von 10,9 Prozent! 

Auch bei den Heranwachsenden war 2013 mit 10.354 Fällen ein Rückgang der Verurteilungen zu verzeichnen (2012: 10.798 Urteile).

„Das ist eine erfreulich positive Entwicklung. Sie bestätigt uns in unseren Präventionsbemühungen und spornt uns zugleich an, nicht darin nachzulassen“, so Justizminister Rainer Stickelberger (63, SPD)

Gemeinsam mit der Präsidentin des Statistischen Landesamts, Dr. Carmina Brenner, stellte der Minister am heutigen Donnerstag in Stuttgart die jährliche Strafverfolgungsstatistik vor.

Im Gegensatz zur Kriminalstatistik der Polizei sind darin nur die durch ein richterliches Urteil abgeschlossen Fälle erfasst – nicht ungelöste Delikte oder eingestellte Verfahren.

Justizminister Rainer Stickelberger (63, SPD) zeigt´s an: Die Zahl der Verurteilten wurde 2013 kleiner. 

Ebenfalls zurückgegangen ist die Anzahl der Verurteilungen wegen Gewaltkriminalität. Dazu gehören etwa Vergewaltigung, Raub, gefährliche und schwere Körperverletzung sowie vorsätzliche Tötungsdelikte. Nach 4.589 Verurteilten im Jahr 2012 waren es 2013 'nur' noch 4.411 Verurteilte (minus 3,9 Prozent).

Insgesamt sind in Baden-Württemberg im vorigen Jahr 105.316 Personen rechtskräftig verurteilt worden. Anders als bei den jungen Menschen blieb die Gesamtzahl im Vergleich zum Jahr 2012 (105.458 Personen) nahezu konstant (minus 0,1 Prozent) – das allerdings auf niedrigem Niveau. 

„Über die vergangenen Jahre hinweg haben wir bei der Gesamtzahl der Verurteilungen einen Rückgang zu verzeichnen. Dieser Trend ist ungebrochen", erklärte Minister Stickelberger nicht unzufrieden.

Negativ dagegen: Die Zahl der Verurteilungen wegen Betäubungsmitteldelikten hat stark zugenommen. Hier gab es 2013 exakt 7.982 Verurteilungen gegenüber 7.453 Urteilen im Jahr 2012 (plus 7,1 Prozent).

„Vor allem bei den Jugendlichen und den Heranwachsenden müssen wir einen deutlichen Anstieg der Verurteilungen im Bereich der Drogenkriminalität verzeichnen“, stellte der Justizminister fest. „Das geht sicherlich auch auf verstärkte Kontrollmaßnahmen der Polizei zurück. Es zeigt uns aber auch, dass in diesem Bereich gesellschaftliche Probleme bestehen, denen wir uns stellen müssen.“

pm/pek

Quelle: Mannheim24

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Pyro- und Feuershow zur „Earth Hour“ im Luisenpark

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Die „Schlagernacht des Jahres 2017“ in der SAP Arena

Kommentare