Fuchsdrama

Füchse in Kita: Hat sich das Problem von selbst erledigt?

+
Eine Fuchsfamilie sorgt in der Gemeinde Ilvesheim für Ärger! (Symbolbild)

Ilvesheim - Füchse sorgen in der Gemeinde für mächtig Ärger! Nun hat sich das Problem offensichtlich von allein erledigt.

Seit mehreren Wochen gibt es ein Drama in der kleinen Gemeinde. Eine Fuchsfamilie hat ihren Bau unter einer Kita errichtet und die Eltern schlagen Alarm.

Nun sollten die Füchse mit „Lebendfallen“ gefangen und anschließend von einem Jäger erschossen werden.

Jetzt hat sich das Problem wohl erledigt: Die Fuchsmutter soll den Bau mit ihren Welpen von alleine verlassen haben.

Bei einer Begehung hätten Experten keinen frischen Fuchskot mehr entdecken können und auch der „prägnante Geruch“ sei nicht mehr feststellbar gewesen, erklärt die Gemeinde Ilvesheim auf ihrer Internetseite. 

„Dies lässt die Vermutung zu, dass die Fuchsfamilie sich wegen der besonderen Stresssituation nach einem neuen Domizil umgesehen hat“, schreibt das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis in einer Pressemitteilung.

Um die Vermutung zu bestätigen, hat die Gemeinde das Gelände der Kita von einer Wildkamera überwachen lassen. Das Ergebnis ist eindeutig: Lediglich ein Wildkaninchen hat die Kamera aufgenommen.

„Sämtliche Beteiligten sind erleichtert, dass die Problematik auf dem Gelände sich damit erledigt hat, ohne dass ein weiterer Fuchs erlegt werden musste“, schreibt die Gemeinde in einer Stellungnahme.

Der Fuchsbau soll jetzt verschlossen werden, alles gereinigt und dann dürfen die Kinder wieder in die Kita zurückkehren. Diese ist nämlich seit Tagen geschlossen - nicht nur wegen dem Fuchsbau!

Die Tötung der Füchse sorgt nämlich für Proteste: Tierschützer sollen auf Facebook und in E-Mails Morddrohungen, Beleidigungen und Hasskommentare gegenüber den Behörden und den Krippenmitarbeitern geäußert haben.

Ob den Aktivisten nun rechtliche Konsequenzen drohen, kann die Gemeinde auf Nachfrage von HEIDELBERG24 nicht bestätigen.

Tierschützer planen am Donnerstag um 16:30 Uhr eine Kundgebung vor der Kindertagesstätte. Aktuell (15:45 Uhr) sind bereits Mitglieder der „Tierrettung Odenwald e.V.“ vor Ort. Sie wollen sich für eine Versetzung der Fuchsfamilie einsetzen.

Ob das aber noch nötig ist, wenn die Füchse den Bau bereits verlassen haben?

jab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trotz Feuers eröffnet Europa-Park Rust wieder – ARD-Liveshow mit Mross findet statt

Trotz Feuers eröffnet Europa-Park Rust wieder – ARD-Liveshow mit Mross findet statt

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Brand einer Lagerhalle – 40.000 Euro Schaden 

Um Bruder zu ,helfen': Schwester (14) geht auf Polizei los!

Um Bruder zu ,helfen': Schwester (14) geht auf Polizei los!

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Wanderfalken schlüpfen in stillgelegtem BASF-Rohr

Tote Wormser-Falken: Heidelberger Naturschutzwart besorgt!

Tote Wormser-Falken: Heidelberger Naturschutzwart besorgt!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.