In Hitze-Auto zurückgelassen

Fußgänger entdecken zufällig Collie in BMW – und retten ihm damit das Leben!

+
Ein Collie wird aus einem erhitzten BMW gerettet.

Neustadt/Weinstraße - Dieses gedankenlose Verhalten kann tödlich enden: Eine Hundebesitzerin lässt ihren Collie bei geschlossenen Fenstern im Auto zurück. Was dann passiert:

Man kann es einfach nicht nachvollziehen! Eigentlich sollte doch wirklich jeder wissen, dass man Tiere nicht im Auto zurücklässt – vor allem nicht bei geschlossenen Fenstern und bei Sonnenschein. Doch leider gibt es immer wieder Hundebesitzer, die das scheinbar nicht wissen oder es einfach nicht interessiert! So auch eine Collie-Halterin aus Neustadt an der Weinstraße. 

Am Samstagnachmittag (8. Juni) finden Passanten zufällig in der Hohenzollernstraße einen geparkten BMW, in dem ein Collie sitzt. Weil die Fenster oben sind und die Sonne auf den Wagen scheint, machen sich die Fußgänger verständlicherweise Sorgen um den Hund. Denn ein Auto kann sich bereits bei einer Außentemperatur von 24 Grad innerhalb einer halben Stunde auf 40 Grad erhitzen. Wenn ein Hund zu lange dieser Hitze ausgesetzt ist, kann er schwere gesundheitliche Probleme bekommen oder sogar amHitze-Tod sterben.

Collie aus Hitze-Auto gerettet

Die Passanten suchen den Hundebesitzer, jedoch vergebens. Daraufhin wird die Polizei verständigt, die kurzerhand die Scheibe des Autos einschlägt, um das Tier aus der Hitze-Hölle zu retten. Der Hund wird anschließend in ein Tierheim gebracht, wo sich Tierpfleger um den Collie kümmern.

Zwischenzeitlich soll der BMW abgeschleppt werden. Als der Wagen bereits am Haken hängt, kehrt die Hundehalterin zu ihrem Auto zurück. Sie kann ihren BMW wieder zurückbekommen und danach erst einmal zum Tierheim fahren, um ihren zurückgelassenen Collie abzuholen.

Bei 40 Grad lässt ein Mann einfach seinen Hund im Auto zurück. Er selbst geht dabei ins klimatisierte Kino – und nimmt offenbar in Kauf, dass das Tier stirbt.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Kommentare