Original geht an Gemeinde

Soll die ,Hitler-Glocke' ersetzt werden?

+
Bronzeglocke mit Hakenkreuz

Herxheim - Wem gehört der Turm, in dem die ,Hitler-Glocke' seit über 80 Jahren hängt? Und was soll mit der Glocke nun passieren? Am Donnerstag wird zumindest eine Frage beantwortet:

Die Eigentumsfrage am Turm der Jakobskirche, der die umstrittene ,Hitler-Glocke' beherbergt, ist geklärt. Der Turm gehöre der protestantischen Kirchengemeinde, teilt die Evangelische Kirche der Pfalz am Donnerstag (3. Mai) in Speyer mit. 

>>> Nach Wirbel um Hitler-Glocke: Jakobskirche wegen Hakenkreuz in Fokus

Die Evangelische Kirche schlägt nun vor, die Glocke von 1934 der Gemeinde zu schenken und sie durch eine neue Glocke gleicher Qualität und gleichen Klanges zu ersetzen

Übrigens: Die ,Hitler-Glocke' gehört bereits der Gemeinde. 

Hintergrund 

Die Glocke mit der Aufschrift ‚Alles fuer´s Vaterland Adolf Hitler‘ läutete seit den 30er Jahren, bis die pensionierte Musiklehrerin Sigrid Peters die Inschrift entdeckte. Sie forderte, dass die Glocke abgestellt wird!

Der damalige Bürgermeister stellte sich allerdings quer und musste am Ende zurücktreten. Auch der neue Bürgermeister erntete viel Ärger dafür, dass er die Glocke verteidigte und landete für eine Aussage sogar vor Gericht. Nach einem Jahr beschloss der Gemeinderat, dass die Glocke erhalten bleiben soll.

dpa/jol

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Tödlicher Frontalzusammenstoß auf B272

Tödlicher Frontalzusammenstoß auf B272

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.