Dacharbeiten

Herxheimer Flüchtlingsunterkunft: Einzug verzögert sich

+
In der Region gibt es immer häufiger Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte. 

Herxheim - Längst sollten Flüchtlinge die Herxheimer Erstaufnahmeeinrichtung bezogen haben – doch wegen laufenden Dacharbeiten verzögert sich der Einzug weiter.

Nach derzeitigem Stand werde das ehemalige Technologie-Zentrum in der ersten Märzwoche belegt, sagt eine Sprecherin des rheinland-pfälzischen Integrationsministeriums. Der Grund dafür seien noch laufende Dacharbeiten. 

Nach der letzten Planung sollten die Flüchtlinge im Februar einziehen. Eine Ministeriumssprecherin hatte allerdings im Januar gesagt, ob es dabei bleibe, hänge auch vom Wetter ab, denn an dem Gebäude werde noch gearbeitet.

Ursprünglich war geplant, dass Mitte Dezember 2015 rund 800 Flüchtlinge in das Gebäude einziehen. Der Termin wurde jedoch verschoben – nicht wegen des Brandanschlages vom 4. Dezember, sondern wegen großflächiger Arbeiten am Flachdach des Gebäudes, die nach Behördenangaben wegen des nass-kühlen Wetters noch nicht hatten ausgeführt werden können.

Rückblick

In der Nacht zum 4. Dezember werfen Brandstifter drei gefüllte Kanister in das Gebäude. Einer geht in Flammen auf. Dabei verschmoren die Decke und der Bodenbelag. 

Es wird nach Männern gesucht, die an einer Tankstelle in der Nähe des Tatortes Kanister mit Kraftstoff gefüllt hatten.

>>> Wer kennt diesen Mann? 6.000 Euro Belohnung

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare