Erfolg zum Jahresende

Polizei gelingt Schlag gegen zwei Einbrecherbanden! 

+
Ermittlungserfolg: Kriminalpolizei nimmt zwei Wohnungseinbrecherbanden fest (Symbolfoto)

Heidelberg/Mannheim - Zwei Einbrecherbanden halten im Herbst 2015 die Region in Atem. Ende des Jahres gelingt es der Polizei die mutmaßlichen Wohnungseinbrecher zu schnappen:  

Erste Einbrecherbande

Bereits im September 2015 hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg vier, aus Südosteuropa stammende Männer im Visier – im November folgt der Haftbefehl! Das Quartett soll zwischen dem 23. September und dem 28. Oktober eine Vielzahl von Wohnungseinbrüchen in Weinheim, Schriesheim-Wilhelmsfeld, Gaiberg, Leimen, HD-Wieblingen, Edingen und Sankt Leon-Rot begangen haben.

So kommt es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim in diesem Zeitraum zu 24 Taten. Ihre Taktik: Sie bohren Löcher in Holzfenster/-türen und führen in die entstandene Öffnung einen Draht. Mit diesem Draht können sie den Fenstergriff entriegeln und in die Wohnräume eindringen. Bei Metallfenstern oder mit Metallkern verstärkten Holzfenstern wird kurzerhand die Taktik gewechselt und die Fenster aufgehebelt. Die Diebe flüchte mit Bargeld und Schmuck. 

Im Zuge der Ermittlungsarbeit erhärtet sich schnell der Tatverdacht gegen diese vier Männer im Alter zwischen 21 und 39 Jahren. Gegen den 21-Jährigen und dessen 33-jährigen Komplizen werden durch das Amtsgericht Mannheim bereits Anfang November 2015 Haftbefehle erlassen.

Ein 39-jähriger Verdächtiger wird nach seiner Wiedereinreise ins Bundesgebiet am 9. November in Eppelheim durch Beamte eines Mobilen Einsatzkommandos festgenommen und am 10. November dem Haftrichter vorgeführt. Das vierte Bandenmitglied nehmen Beamte der EG Eigentum am 12. November in Karlsruhe fest.

Zweite Einbrecherbande

Eine zweite, aus Rumänien stammende Gruppierung können die Ermittler Ende Dezember schnappen.

Seit Anfang Oktober kommt es im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim vermehrt zu Wohnungseinbrüchen. Die Täter haben ein Muster: Sie erzeugen an Fenstern beziehungsweise Terrassentüren sogenannte „Spannungsbrüche“ und steigen so in die Wohnungen. 

Im Rahmen der Ermittlungen erkennen die Beamten der EG Eigentum, dass die Bande im Alter zwischen 26 und 38 Jahren hierarchisch geführt wird –  und im Wesentlichen von Mannheim aus agiert.

Die Einbrecher sollen für bis zu fünfzig Taten im Bereich Mannheim, Heidelberg und des Rhein-Neckar-Kreises verantwortlich sein und hauptsächlich Bargeld sowie Schmuck erbeutet haben. 

Am 28. Dezember können die Beamten die mutmaßlichen Täter auf einem Autobahnparkplatz an der A6 schnappen. In dem Auto finden die Polizisten Schmuck, Uhren und mehrere Zehntausend Euro Bargeld. 

Ein Teil des Diebesguts kann aktuellen Wohnungseinbrüchen in Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis zugeordnet werden. 

Die vier Festgenommenen werden am 29.Dezember auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim beim Haftrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt.

pol/nis 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Garnele & Perlhuhn! So lecker wird‘s im neuen Palazzo

Garnele & Perlhuhn! So lecker wird‘s im neuen Palazzo

Der „Imperator“ ist zurück

Der „Imperator“ ist zurück

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Aktion zu „Monnem Bike“: Flowervelos auf Augustaanlage

Kommentare