Rückblick

Genau vor einem Jahr! Schwere Unwetter überfluten die Region

+
Heidelberg im Mai 2016: Schwerer Unwetter überfluten die Region.

Rhein-Neckar-Kreis - Unglaubliche Bilder in der Region: Im Mai 2016 setzen starke Unwetter Straßen unter Wasser, der Neckar tritt über die Ufer und verschluckt ganze Fahrzeuge. Ein Rückblick: 

In der Nacht zum 30. Mai 2016 (Montag) jagen schwere Unwetter über das Land. In Baden-Württemberg sterben vier Menschen, viele werden verletzt.

Rückblick: Das große Hochwasser von 2016

Auch im Rhein-Neckar-Kreis wütet das Gewitter und richtet Chaos an. Orte wie Bammental und Baiertal müssen komplett gesperrt werden. Uferstraßen in Eberbach und Dielheim werden überschwemmt. Die A6 zwischen Mannheim und Ludwigshafen wird unterspült.

In Mannheim tritt der Neckar übers Ufer, überflutet Parkplätze, Wiesen und Sportplätze. Eine Schlammlawine drückt in Heidelberg eine Stützmauer am Stift Neuburg um und in Höhe der Alten Brücke versinken Teile der Altstadt im Hochwasser.

(Video: Rheinhard Klingele)

In Heidelberg liegt der Pegelstand um 9 Uhr morgens bei 3,70 Meter, steigt dann gegen Mittag auf über vier Meter (Normalpegel rund 2,20 Meter!). Der gemessene Höchststand: 4,40 Meter. 

Überall in der Region kämpfen Feuerwehr und Anwohner gegen vollgelaufene Keller. Wo das Wasser weg ist, bleiben Schlamm und Geröll. Auch die Tierrettung muss zu zahlreichen Einsätzen ausrücken – das Hochwasser hat viele Wildtiere überrascht und in Not gebracht.

Wegen Hochwasser: Tierrettung in Heidelberg im Einsatz

Ironie des Schicksals: Am gleichen Tag, ein Jahr später, wird  eine Unwetterwarnung für die gesamte Metropolregion ausgesprochen! 

Die erste Bilanz: 

>>>Wegen Unwetter: Stromausfall in Walldorf, Schwimmbad geräumt!

kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

BASF-Chef nimmt Stellung zu ‚Terrorliste‘ und Russland-Sanktionen!

BASF-Chef nimmt Stellung zu ‚Terrorliste‘ und Russland-Sanktionen!

Stauprognose fürs Wochenende

Stauprognose fürs Wochenende

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

Tod im Holiday-Park: Staatsanwalt fordert Geldstrafen! 

Tod im Holiday-Park: Staatsanwalt fordert Geldstrafen! 

Frankenthaler Firma zahlt 3 Millionen Euro Steuern nach!

Frankenthaler Firma zahlt 3 Millionen Euro Steuern nach!

Kommentare