Radlerglück

Wie Radler-freundlich sind unsere Städte?

+
Unsere Städte im Fahrrad-Test! Wer schneidet am besten ab?

Heidelberg/Mannheim/Ludwigshafen - Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) befragt 120.000 Menschen in 539 Städten, wie fahrradfreundlich ihre Stadt ist. Die Ergebnisse: 

Der ADFC testet die Zufriedenheit der Radfahrer in den Städten und erstellt somit Schulnoten für die Gemeinden. Die Fragen und der Befragungszeitraum sind für alle Städte dieselben, wodurch man die Ergebnisse direkt vergleichen kann. So schneiden Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen ab:

Heidelberg

In der Stadtgrößenklasse „100.000 bis 200.000 Einwohner“ liegt Heidelberg auf Platz sieben von 38. Das erscheint erst einmal gut, aber die Gesamtnote 3,61 spricht für sich. Laut Umfrageergebnissen hat Heidelberg seit 2014 keine Fortschritte und auch keine Rückschritte gemacht. 

Was die Heidelberger Fahrradfahrer als sehr positiv empfinden, ist, dass die meisten Einbahnstraßen für Fahrradfahrer geöffnet sind, dass ein gutes Angebot öffentlicher Leihräder besteht und dass viele ihrer Mitmenschen Fahrrad fahren. 

Negativ finden sie, dass die (Fahrrad-)Wege oft zu schmal sind. Außerdem gebe es selten Falschparkerkontrollen auf den Fahrradwegen und die Fahrräder werden oft geklaut.

>>> Zufriedenheit der Heidelberger

Ludwigshafen

Ludwigshafen liegt in derselben Stadtgrößenklasse wie Heidelberg, wird allerdings deutlich schlechter bewertet. Die Stadt liegt auf Platz 24 von 38 und hat die Gesamtnote 4,12. Sie hat sich ebenfalls seit 2014 in der Bewertung weder verschlechtert, noch verbessert. 

Die Ludwigshafener finden es gut, dass es ein großes Angebot an öffentlichen Leihfahrrädern gibt. Außerdem sei positiv, dass die Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln möglich ist und dass das Stadtzentrum gut mit dem Fahrrad erreichbar ist. 

Als negativ empfinden sie, dass die Führung an Baustellen schlecht ist. Außerdem gebe es, wie in Heidelberg auch, selten Falschparkerkontrollen, und die Ampelschaltung sei Radler-unfreundlich.

Die Fahrradfahrer-freundlichste Stadt in dieser Stadtgrößenklasse ist Göttingen mit einer Gesamtnote von 3,32. Die am schlechtesten bewertete ist Hagen mit der Note 4,72.

Mannheim

In der Stadtgrößenklasse „größer 200.000 Einwohner“ liegt Mannheim auf Platz 15 von 39. Die Gesamtnote der Stadt ist 3,85, also ein Mittelding zwischen Heidelberg und Ludwigshafen. Mannheims Fahrradfahrer sind auch nicht zufriedener und unzufriedener als 2014.

Als positiv empfinden Mannheimer Radler, dass ein gutes Angebot an öffentlichen Leihfahrrädern besteht. Zudem sei das Stadtzentrum gut erreichbar und viele Einbahnstraßen seien für Radfahrer geöffnet.

Schlecht finden sie, dass sich die Ampelschaltung nachteilig auf sie auswirkt. Die Führung entlang von Baustellen sei unzureichend und auch hier finden selten Kontrollen an falschparkenden Autos auf Fahrradwegen statt. 

In dieser Stadtgrößenklasse schneidet Münster mit der Note 3,07 am besten ab. Wiesbaden ist Schlusslicht und hat die Gesamtnote 4,61.

In den Kategorien „Spitzenreiter“ und „Aufholer“ sind unsere Städte alle leider nicht vertreten. 

pm/hew

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Küche zerstört: Muss Familienvater Polizeieinsatz bezahlen? 

Küche zerstört: Muss Familienvater Polizeieinsatz bezahlen? 

Familienvater schlägt neue Küche kurz und klein

Familienvater schlägt neue Küche kurz und klein

Fußgänger (†56) von Auto erfasst - tot!

Fußgänger (†56) von Auto erfasst - tot!

‚Toys R Us‘ insolvent: Was passiert mit Filialen in der Region?

‚Toys R Us‘ insolvent: Was passiert mit Filialen in der Region?

62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt

62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Kommentare