1. Ludwigshafen24
  2. Region

Haßloch: Liebesbeweis von Freundin gefordert – Dann stürzt Mann 8-Meter in die Tiefe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Gebrochenes Herz stürzt Hang hinunter
In Haßloch ist ein verliebter Mann acht Meter in die Tiefe gestürzt. © dpa-Nicolas Armer/freepik.com-Brgfx,Taw4/Montage HEADLINE24

Haßloch - Nach einem Streit will ein junger Mann seine Freundin zum Liebesbeweis zwingen. Doch sein waghalsiges Manöver endet mit einem Sturz aus acht Metern.

Liebesbeweise sind meist schön, emotional und oft besonders, auch wenn es nicht immer große, kreative und einzigartige Ideen sein müssen. Letzteres hat nun auch ein junger Mann in Haßloch (Rheinland-Pfalz) gelernt. Der hat sich etwas ganz eigenes ausgedacht, um seine Freundin nach einem Streit von sich zu überzeugen. Er will einen Liebesbeweis erbringen, was allerdings gründlich in die Hose geht - und in einem Sturz aus acht Metern endet.

Erzwungener Liebesbeweis: Mann stürzt acht Meter tief in Haßloch

In der Nacht auf Sonntag haben der 22-Jährige und seine Freundin in Haßloch einen Streit. Was zunächst drinnen anfängt, verlagert sich dann auf die Dachterrasse - ein Fehler. Der liebestrunkene Streithahn kommt plötzlich auf eine waghalsige Idee: Er schnappt sich ein Handtuch, bindet es an das Geländer auf der Dachterrasse, steigt über das Geländer und lässt sich an dem Stoffteil nach unten hängen.

Der Grund: Er will sich versöhnen, eine heldenhafte Rettung erzwingen. Wie die Polizei mitteilt, ruft der 22-Jährige seiner Freundin zu, dass sie ihn fallen lassen soll, wenn sie ihn nicht mehr liebt. Was klingt, wie eine schlechte Komödie, kostet den Mann beinahe das Leben. Bevor sich die 21-jährige Freundin entschieden hat, nimmt ihr das Geländer die Wahl ab.

Acht-Meter-Sturz in Haßloch: Junger Mann hat Glück im Unglück

Der marode Sturzschutz bricht aus der Verankerung. Von Wolke 7 geht es für den jungen Mann acht Meter in die Tiefe. Immerhin ist der Aufprall nicht so hart, denn der 22-Jährige landet in einem Gebüsch und kommt mit Prellungen und Schürfwunden davon. Nach einem kurzen, ambulanten Krankenhausaufenthalt darf der Gestürzte auch schon wieder nach Hause.

Bleibt nur noch die Frage offen, ob der unfassbare Versuch den Liebesbeweis zu „erpressen“ sich gelohnt hat. Aktuell gibt es aber keine Antwort darauf, ob die 21-Jährige sich nach einer solch waghalsigen Aktion noch zu einer Beziehung im Stande sieht. Übrigens: Unser Ludwigshafen24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert. (tobi/pol)

Auch interessant

Kommentare