Webserie „Einfach Elvis“

Benz Baracken in Mannheim: Elvis appelliert an seine Fans

Elvis über die US-Wahl.
+
Elvis über die US-Wahl.

Elvis aus den Benz Baracken hat zu jedem Thema eine Meinung – so auch zum Ausgang der US-Wahl. Außerdem spricht in der neuen Folge von „Einfach Elvis“ über Fan-Besuche und drohende Geldstrafen.

Elvis Reaktionen auf die aktuellen Entwicklungen in den Mannheimer Benz Baracken und der Welt sind mittlerweile Kult. Der „Hartz und herzlich“-Star hat mittlerweile ein eigenes ganz persönliches Format, in dem er einfach seine Meinung frei äußern kann und so für viele Lacher sorgt. Mit seiner direkten Art und charismatischen Stil hat er die Herzen der Trash-TV-Fans so schnell erobert wie wenige andere. In der aktuellen Folge von „Einfach Elvis“ geht es um die US-Wahl.

Benz Baracken „Einfach Elvis“: Der Wahlanalyst aus den Benz Baracken

In der aktuellen Folge von „Einfach Elvis“ dreht sich alles um die US-Wahl. Elvis fasst zu Beginn der Folge die Situation nach der Wahl messerscharf zusammen: „Die Wahlen in Amerika sind ja eigentlich beendet. Aber der ‚Ronald McDonald‘ wie ich ihn gerne nennen mag - unser Donald Trump - er gibt nicht auf“. Die Gründe liegen für Elvis klar auf der Hand. Seine Frau mache den Flattermann und Knast stehe ihm auch bevor, analysiert der Barackler.

In Trumps Aussagen zum Corona-Virus sieht Elvis einen Grund für die Niederlage des Amerikaners. Doch weitaus brisanter als die Gründe des Wahlausgangs sind für den Barackler aus Mannheim dessen Folgen. In den Medien habe er gesehen, dass die Waffengeschäfte leergekauft worden seien. „Da steht ein Bürgerkrieg bevor! Das ist der Wahnsinn“, prophezeit er. Die Spaltung Amerikas werde auch Folgen für Deutschland haben.

Benz Baracken „Einfach Elvis“: Elvis mit Appell an „Mr. Trump“ und Coronaleugner

Dann richtet sich Elvis direkt an „Mr. Trump“: „Digga, räum den Platz, damit Ruhe einkehrt. Dann ist alles gut, weil du kannst nichts mehr gewinnen ... fertig!“ Schlimmer als die politische Niederlage sei aber, dass Melania ihren Mann nun verlassen will. Dies sei die größte Strafe. Der Rest sei „nur“ Politik.

Dann geht es um „seine liebste Freundin Corona“ und die Querdenken-Demo in Leipzig am 7. November. „Alter Verwalter, wie die da abgehen“, bewertet Elvis. Die Missachtung der Corona-Maßnahmen, die Gewalt gegen Polizisten und die allgemeine Verharmlosung des Virus dieser „Krawallmacher“ ist für ihn unverständlich und bringe den Demonstrierenden gar nichts. Über die missbilligenden und eindämmenden Reaktion seitens der Zivilgesellschaft und des Staates dürften sie sich nicht wundern. Es ginge schließlich um den Schutz von uns allen.

Benz Baracken „Einfach Elvis“: Erneut Bitte nicht so oft zu besuchen

Wie so oft in letzter Zeit muss Elvis wieder darum bitten weniger von seinen Fans besucht zu werden. Am Wochenende sei die Polizei mehrfach da gewesen, um zu überprüfen, ob man sich bei Elvis an die Kontaktbeschränkungen hält. Die vielen Besuche hätten Ärger für den Bewohner der Benz Baracken zur Folge und dies wolle er nicht. „Tut mir den Gefallen: Solange der Lockdown ist, besucht uns nicht. Tut mir den Gefallen“.

Es geht um die Gesundheit und nicht nur darum: Verstöße gegen die Maßnahmen kosten Geld und das könne und wolle er nicht bezahlen. (lpb)

Kommentare