Video-Statement

Machte „Hartz und herzlich“ Elvis reich? TV-Liebling sagt Hatern die Meinung

„Hartz und herzlich“-Star Elvis knallhart: Jetzt rechnet er mit seinen Hatern ab (Fotomontage).
+
„Hartz und herzlich“-Star Elvis knallhart: Jetzt rechnet er mit seinen Hatern ab (Fotomontage).

„Hartz und herzlich“: Durch die RTLZWEI-Sozialdoku kennt ganz Deutschland die Bewohner der Benz Baracken. Doch mit der Bekanntheit wächst auch die Missgunst. Das erfährt Elvis am eigenen Leib...

Im Mai 2017 flimmern die ersten Folgen der RTLZWEI-Sozialdoku „Hartz und herzlich - Die Benz Baracken von Mannheim" über die deutschen Bildschirme. Schnell schließen die Zuschauer Elvis, Dagmar und Co. in ihre Herzen und nehmen großen Anteil an den Schicksalen der Hartz4-Empfänger im ehemaligen Arbeiterviertel. Auch drei Jahre nach der Ausstrahlung der ersten Staffel reißt das Interesse nicht ab. Erst kürzlich hat RTLZWEI wieder neue Folgen in den Mannheimer Benz Baracken gedreht, wann diese ausgestrahlt werden, steht jedoch noch nicht fest.

„Hartz und herzlich“ aus den Benz-Baracken Mannheim: Elvis hat eine eigene Web-Serie

In der Zwischenzeit können sich Fans des TV-Formats ihre wöchentliche Dosis „Benz Baracken“ in der Webserie des Kult-Baracklers Elvis abholen. Produziert wird sie vom Filmunternehmen „UFA“, das auch am Dreh von „Hartz und herzlich“ beteiligt ist. In „Einfach Elvis“ besucht der 8-fache Vater seit Anfang des Jahres interessante Orte und Personen. Dabei wird er von einem Kamera-Team begleitet. In Corona-Zeiten beschränkt sich der 48-Jährige jedoch darauf in seiner Heimatstadt Mannheim über aktuelle Themen zu sprechen und den Zuschauern einen kleinen Einblick in seinen Benz Baracken-Alltag zu liefern. Dabei nimmt er, wie auch schon in der RTLZWEI-Sozialdoku, kein Blatt vor den Mund.

Seine ehrliche Art scheint bei den Zuschauern so gut anzukommen, dass Fans der Sendung in die Benz Baracken pilgern um ihn oder die gute Seele der Siedlung, Dagmar, persönlich kennenzulernen. Manchmal zum Leid der Bewohner, denn wenn das so weitergehe, hätten sie laut Elvis „bald keine Luft zum Atmen mehr“.

„Hartz und herzlich“-Liebling Elvis wendet sich in einem Facebook-Video an alle Hater

Doch nicht alle gönnen Elvis und den Benz Baracken-Bewohnern ihren neugewonnenen Kult-Status. Immer wieder muss Elvis Facebook-Kommentare lesen wie: „Warum ist Elvis im Fernsehen? Warum hat er eine eigene Sendung?“ Das hat ihn Ende August dazu veranlasst, ein kurzes Video online zu stellen: „Das geht vor allem an die Missgünstigen und die Neider“, kündigt er zu Beginn des Clips an und stellt klar: „Jeder von euch hat das Recht irgendwie eine Sendung zu haben. Ob das jetzt auf Youtube ist, oder auf Instagram oder auf Facebook.“ Jeder hätte die Möglichkeit mit seinen Videos berühmt oder sogar reich zu werden. Zahlreiche Youtuber würden das jeden Tag vormachen.

„Hartz und herzlich“-Star Elvis: „Leute, lasst das einfach...“

Warum gerade er im Fernsehen ist, weiß er gar nicht so genau: „Ich hatte Glück, ich hatte Pech, reiner Zufall? Keine Ahnung, es ist einfach so.“ Anscheinend mache er aber wohl etwas richtig, sonst hätte man ihm diese Möglichkeit nicht gegeben. „Leute, lasst das einfach, dieses neidisch sein, dieses missgünstig sein.“ Er lege es nicht darauf an, sich bei den Zuschauern beliebt zu machen: „Ich bin einfach nur ich. Ich bin nur real, einfach nur Elvis. Da ist nichts gespielt, ich bin einfach so.“ Sich selbst rücke er nicht in den Vordergrund, das machten die Fans, die ihn und die Barackler gerne sehen und hören möchten.

Mit diesem Statement wolle Elvis keine Rechenschaft ablegen, sondern seinen Hatern einfach mal die Meinung sagen. Im Postingtext fügt Elvis hinzu, dass er durch die Sendungen nicht reich geworden ist. „Bin genau so arm wie vorher“, lässt er seine Follower wissen. Ob der Hate durch dieses Statement nachlässt, bleibt abzuwarten. (kp)

Mehr zum Thema

Kommentare