Absichtlich geärgert?

Tritt in Genitalien: Streit zwischen Lokführer und Putzkraft eskaliert

+
In einem abgestellten Zug geraten zwei Männer handfest aneinander. (Symbolbild)

Grünstadt - Am späten Dienstagabend (20. März) rückt eine Streife der Polizei Grünstadt gegen 23:45 Uhr aus, da offenbar in einem abgestellten Zug ein heftiger Streit entbrannt ist.

Weil die Bundespolizei nicht zeitnah verfügbar ist, wird eine Streife der Polizei Grünstadt alarmiert und rückt gegen 23:45 Uhr zu einem abgestellten Zug aus, der nach der letzten Fahrt am Tag gereinigt werden sollte.

Dort ist ein heftiger Streit zwischen einem 48-jährigen Lokführer aus Alzey und einer 47-jährigen Reinigungskraft aus Bobenheim-Roxheim ausgebrochen. Doch wie kommt es dazu?

Nach Ansicht des 47-Jährigen habe der Lokführer absichtlich das Licht im Zug ausgemacht, um ihn zu ärgern. Als er ihn deshalb zur Rede stellt, habe ihm der Lokführer in die Genitalien getreten und ihn beleidigt. Der 48-Jährige wiederum gibt an, dass der 47-Jährige ihn unvermittelt und grundlos angegriffen habe. Er soll ihn geschlagen und gekratzt haben, sodass er leichte Verletzungen am Hals davonträgt.

Beide Streithähne werden ärztlich versorgt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun die Bundespolizei, die für die Sicherheit des Bahnverkehrs zuständig ist.

pol/hew

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

‚Bomben‘ bestellt: Telefonat im Bus löst Polizeieinsatz aus

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Hängende Vogelscheuche löst Polizei-Einsatz aus 

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.