1. Ludwigshafen24
  2. Region

Friseure in RLP: Maskenpflicht entfällt – aber nicht für alle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Mit den neuen Lockerungen in Rheinland-Pfalz ändern sich auch die Corona-Regeln beim Friseur. Was jetzt im Salon gilt:

Die Inzidenzen in Rheinland-Pfalz sinken weiter und die Impfkampagne gegen das Coronavirus schreitet weiter voran. Darum dürfen wir uns seit dem 2. Juli über neue Lockerungen freuen. Diese gelten zum Beispiel im privaten Bereich, im Sport oder in der Kultur. Unter bestimmten Bedingungen sind auch Großveranstaltungen wie Weinfeste wieder möglich. Neben den umfangreichen Freiheiten, die wir im Corona-Sommer nun wieder genießen dürfen, gibt es auch Erleichterungen für Friseure und ihre Kunden. Wir fassen zusammen, was beim Besuch im Salon aktuell gilt:

Friseure in Rheinland-Pfalz: Maskenpflicht gelockert – Diese Regeln gelten im Salon

Friseure waren unter den ersten, die nach dem harten Lockdown im Winter wieder öffnen durften. Bisher galten jedoch strenge Hygienevorgaben für Kunden und Mitarbeiter. Seit dem 2. Juli wurde in Rheinland-Pfalz jedoch zumindest für die Mitarbeiter im Salon die Maskenpflicht gelockert: Diese kann entfallen, wenn sie einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen können.

Während die gelockerte Maskenpflicht für die Friseure eine Erleichterung sein dürfte, müssen ihre Kunden weiter eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske tragen. Diese dürfen sie nur absetzen, wenn es die Art der Dienstleistung nicht zulässt, sie zu tragen – zum Beispiel bei der Bartpflege. In diesem Fall müssen Kunden und Kundinnen jedoch einen negativen Corona-Test vorzeigen – außer sie sind bereits Geimpft oder Genesen.

Außerdem gilt für die Kunden eines Salons weiterhin das Abstandsgebot sowie die Pflicht zur Kontaktabgabe.

Lockerungen in Rheinland-Pfalz: Weitere Freiheiten seit 2. Juli

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz lag zum Ende der vergangenen Woche bei 5,2, von Samstag auf Sonntag stieg die Zahl der Neu-Infektionen um nur 19 an. Doch trotz umfangreicher Öffnungsschritte warnt Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit Blick auf die Ausbreitung der gefährlichen Delta-Variante davor, zu hohe Risiken einzugehen. Dennoch steht den Rheinland-Pfälzern ein Sommer voller Perspektiven bevor: Seit dem 2. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum wieder 25 Menschen aus verschiedenen Haushalten treffen. Außerdem sind Großveranstaltungen unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt und auch Clubs und Discotheken dürfen mit Hygieneauflagen wieder öffnen. (kab)

Auch interessant