1. Ludwigshafen24
  2. Region

FrauenNachtTaxis in Mannheim: Gemeinderat erhöht Fahrten-Kontingent pro Jahr

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim - Frauen können in der Quadratestadt bald wieder häufiger das FrauenNachtTaxi (FNT) nutzen – auch Transfrauen. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Wann es soweit ist:

Jetzt ist es beschlossene Sache: Wie nicht anders erwartet, ist der Gemeinderat in seiner Sitzung vom Donnerstag (27. Oktober) dem Hauptausschuss gefolgt und hat die Erhöhung des Fahrtenkontingents der FrauenNachtTaxis von 12 auf jährlich 20 vergünstigte Fahrten beschlossen sowie über die Erweiterung der Zielgruppe entschieden. Dadurch soll das Angebot an die Bedürfnisse von Frauen und Transfrauen angepasst werden.

Für mehr Sicherheit in Mannheim: Gemeinderat erhöht Kontingent für Fahrten mit FrauenNachtTaxis

Um die Sicherheit und das Sicherheitsempfinden von Frauen in der Nacht und den frühen Morgenstunden zu erhöhen, wurde 2019 in Mannheim das FrauenNachtTaxi (FNT) eingeführt. Mit dem Ziel, eine faire Verteilung der vergünstigten Fahrten innerhalb der Zielgruppe zu gewährleisten, ist ab Januar 2022 die Anzahl an Fahrten pro Nutzerin beschränkt und eine Vorabregistrierung beim Bürgerportal der Stadt Mannheim eingeführt worden.

Um das Angebot an die Bedürfnisse von Frauen und Transfrauen anzupassen, hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom Donnerstag (27. Oktober) die Erhöhung des Fahrtenkontingents von 12 auf jährlich 20 vergünstigte Fahrten beschlossen und über die Erweiterung der Zielgruppe entschieden.

Taxifahrt
Der Gemeinderat hat das Fahrtenkontingent für FrauenNachtTaxis erhöht. (Symbolbild)  © picture alliance/dpa

Auch Transfrauen mit (noch) nicht abgeschlossener Vornamens- bzw. Personenstandsänderung können FNT nutzen

Transfrauen ohne Vornamens- oder Personenstandsänderung konnten das Angebot seit der erforderlichen Registrierung nicht nutzen, da sie sich nicht online über das Bürgerportal registrieren und für ein FrauenNachtTaxi-Konto anmelden konnten. Der Grund hierfür ist der Datenabgleich mit dem Melderegister der Stadt. Stimmen die Daten nicht exakt überein, lehnte das System die Anfrage bisher ab.

Deshalb wurde folgende Lösung erarbeitet und vom Gemeinderat beschlossen: Trans Frauen ohne Vornamens- bzw. Personenstandsänderung können den Ergänzungsausweis der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e. V. (dgti) im Rahmen des Online-Registrierungsprozesses hochladen oder diesen im Rahmen des alternativen Registrierungsprozesses vorzeigen.

Mannheim: Ab 1. Dezember 2022 sind 20 vergünstigte Fahrten pro Jahr möglich

Personen, die eine Fahrt mit dem FrauenNachtTaxi antreten möchten, loggen sich dafür in ihr Konto ein, rufen eine Fahrt ab und teilen dem Taxifahrer die angezeigte Nummer mit. Diese Nummer gibt an, dass die Person zu einer Fahrt mit dem FrauenNachtTaxi berechtigt ist. Damit ist eine weitere Überprüfung (bspw. des Personalausweises oder des dgti-Ausweises) weder gestattet noch notwendig.

Die kooperierenden Taxiunternehmen werden eine Schulung durch die LSBTI-Beauftragung der Stadt Mannheim zur Nutzung durch die Zielgruppe der Transfrauen ohne Vornamens-/Personenstandsänderung erhalten. Der Gemeinderat ermöglicht mit der Erweiterung der Zielgruppe und Anpassung für mehr Transfrauen eine gute Teilhabemöglichkeit am kulturellen Mannheimer Nachtleben.

Anzahl der Fahrten 2022 drastisch zurückgegangen

Der Gemeinderat beschließt, das Angebot an die Nachfrage anzupassen: Somit wird das Kontingent von 12 auf 20 Fahrten pro Kalenderjahr erhöht. Um eine faire Verteilung innerhalb der Zielgruppe zu gewährleisten, ist Anfang des Jahres das Angebot pro Nutzerin auf 12 vergünstigte Fahrten jährlich beschränkt und eine Registrierung im Bürgerportal mit Kontoerstellung verpflichtend eingeführt worden.

Mit der Modifizierung dieses Verfahrens ist im Laufe des Jahres 2022 die Anzahl der Fahrten drastisch zurückgegangen. Gleichzeitig gingen bei der Abteilung Gleichstellung Rückmeldungen ein, dass durchschnittlich eine Fahrt pro Monat als nicht ausreichend für die Sicherheit und das Sicherheitsempfinden von Frauen in den Nachtstunden zwischen 22 und 6 Uhr erachtet wurde. Mit dem Beschluss passt der Gemeinderat das Angebot an und erhöht das Kontingent auf 20 Fahrten pro Jahr.

Die Erhöhung des Fahrtenkontingents ab 1. Dezember 2022 wird für alle Nutzerinnen ermöglicht:

FrauenNachtTaxis in Mannheim: Bis 1. Dezember gelten alte Regeln

Die neuen Regelungen für die Nutzung des FrauenNachtTaxis treten am 1. Dezember ab 22 Uhr in Kraft. Bis dahin behalten die bekannten Nutzungsbedingungen ihre Gültigkeit.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen gibt es unter www.mannheim.de/frauennachttaxi. Die neuen Regelungen ab 1. Dezember sind in den nächsten Tagen ebenfalls dort zu finden.

Auch interessant

Kommentare