Revision!

Brandstifter von Harthausen wollen neue Verhandlung

+
Revision! Angeklagte wollen sich nicht mit dem Urteil abfinden. 

Frankenthal/Harthausen - Weil sich die Verurteilten nicht mit dem Urteil der Richter des Landgerichts Frankenthal abfinden wollen, legen ihre Anwälte jetzt Revision ein. 

Beide Angeklagte im Fall der Gasexplosion von Harthausen wollen in Revision gehen, nachdem sie vom Landgericht Frankenthal vergangene Woche zu Haftstrafen verurteilt worden sind. "Die Verteidiger haben Revision eingelegt, sowohl für den Angeklagten als auch die Angeklagte", sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch.

Der 41-jährige Angeklagte war wegen besonders schwerer Brandstiftung zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. 

MANNHEIM24 berichtete

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er im September 2013 auf dem Gelände eines Gasversorgers zwei Lastwagen angezündet und damit die Explosionen ausgelöst hatte. Eine 27-jährige Mitangeklagte, die dem Mann geholfen hatte, wurde zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Beim Löschen waren 17 Feuerwehrleute verletzt worden. Es entstanden Millionenschäden.

dpa/tin

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Die erste Runde ist geschafft: So verlief am Freitag die Jamaika-Sondierung

Die erste Runde ist geschafft: So verlief am Freitag die Jamaika-Sondierung

Ungewöhnlicher Protest in Katalonien: Alle heben gleichzeitig Geld ab

Ungewöhnlicher Protest in Katalonien: Alle heben gleichzeitig Geld ab

Schalke im Aufwind: Mit 2:0 über Mainz auf Rang vier

Schalke im Aufwind: Mit 2:0 über Mainz auf Rang vier

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

Vettels Aufholjagd lahmt: Hamilton Trainingsbester in Austin

2:0 gegen Mainz: Goretzka führt Schalke auf Europa-Kurs

2:0 gegen Mainz: Goretzka führt Schalke auf Europa-Kurs

Herber Rückschlag für DFB-Frauen: 2:3 gegen Island

Herber Rückschlag für DFB-Frauen: 2:3 gegen Island

Kommentare