Unbelehrbarer Wiederholungstäter

Auto von Promille-Fahrer sichergestellt

+
Erst wird der Mann mit 3,26 Promille hinterm Steuer erwischt, dann verursacht er mit 2,57 Promille einen Unfall (Symbolbild).

Frankenthal - Als der 59-Jährige erneut sturzbetrunken hinter dem Steuer seines Wagens erwischt wird, greift die Polizei zu härteren Maßnahmen...

Weil ein 59-jähriger Mann das Fahren unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein nicht lassen kann, zieht die Polizei jetzt die letzte Konsequenz.

Der Mann wurde bereits am 8. Februar, gegen 18 Uhr, von der Polizei kontrolliert. Dabei stellen die Beamten fest, dass er 3,26 Prozent Alkohol im Blut hat und trotzdem hinter dem Steuer sitzt. Der Führerschein wird sichergestellt, das Autofahren verboten. 

Am Montagmittag treffen die Polizeibeamten erneut auf den Mann. Auf dem Parkplatz der Stadtklinik hat er einen Unfall beim Ausparken verursacht. Ein Schaden von etwa 3.500 Euro entsteht an den Wagen. Als der Besitzer des geschädigten Wagens die Polizei rufen will, versucht der 59-Jährige zunächst zu flüchten, kann jedoch im Laufe einer Fahndung aufgefunden werden. Auch diesmal ist er betrunken. Ein Alkoholtest ergibt einen Wert von 2,57 Promille. 

Um den Unbelehrbaren an einer erneuten Promillefahrt zu hindern, stellen die Polizeibeamten schließlich das Auto des Mannes sicher. 

pol/mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Hannover feiert 2:1-Sieg in Augsburg dank Joker Füllkrug

Hannover feiert 2:1-Sieg in Augsburg dank Joker Füllkrug

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

2:2 in Frankfurt: Nächster Rückschlag für den BVB

2:2 in Frankfurt: Nächster Rückschlag für den BVB

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?

Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?

Populist klarer Sieger bei tschechischer Parlamentswahl

Populist klarer Sieger bei tschechischer Parlamentswahl

Kommentare