Prozessende in einer Woche?

2 Unternehmer erpresst und getötet: Verteidigung weist Mordvorwürfe gegen Trio zurück!

+
Landgericht Frankenthal

Frankenthal - Der Prozess um die zwei getöteten Unternehmer neigt sich dem Ende. Am Freitag werden die Plädoyers gehalten. Dabei weist die Verteidigung die Mordanklage zurück:

Zwei Unternehmen sollen entführt, erpresst und ermordet worden sein. Im Prozess gegen die drei mutmaßlichen Täter halten am Freitag (21. September) Anklage und Verteidigung im Frankenthaler Landgericht ihre Plädoyers.

Die Verteidigung weißt dabei in der nichtöffentlichen Sitzung die Mordvorwürfe zurück. Sie beantragt eine Verurteilung lediglich wegen der Raub- und Erpressungsdelikte. Zuvor hat die Staatsanwaltschaft gefordert, die Angeklagten wegen Mordes und erpresserischen Menschenraubs mit Todesfolge zu lebenslanger Haft zu verurteilen sowie die besondere Schwere der Schuld festzustellen. 

Das Verfahren soll an diesem Montag in nichtöffentlicher Verhandlung fortgesetzt werden. Dabei erhalten die Angeklagten die Gelegenheit zu Schlussvorträgen. Ein Urteil könne demnach am nächsten Freitag fallen. 

Hintergrund

Die Angeklagten im Alter von 38, 43 und 49 Jahren sollen im November 2016 einen 64-jährigen Geschäftsmann aus Brühl in Baden entführt und ihm Geld abgepresst haben. Anschließend wird der Mann erdrosselt. Das sei nach Ansicht der Anklagebehörde geplant gewesen. Außerdem soll das Trio einen 49-jährigen Unternehmer ebenfalls entführt, erpresst und erdrosselt haben.

Leichenfund am Willersinn: Ermittler suchen nach Spuren 

dpa/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare