Zwei Monate nach Rettung

Nach schlimmer Halsband-Verletzung: Happy End für Kater ,Cody‘

+
Kater Cody hat sich klasse gemacht! 

Frankenthal - Weil er sich aus einem Halsband befreien wollte, verletzte sich der Kater schwer. So geht es dem Vierbeiner rund zwei Monate nach seiner Operation:

Ende Januar fand die Tierrettung Rhein-Neckar den schwer verletzten Kater in einem Heizungskeller im Stadtteil Flomersheim. Der Vierbeiner hatte versucht, sich von seinem Halsband zu befreien, jedoch war er in diesem hängengeblieben „und hat sich damit eingeschnürt“, hieß es damals in einem Facebook-Post von Simone Jurijiw, Vorsitzende und Leiterin des Frankenthaler Tierheims. 

Der Kater musste sofort operiert werden.

Der Vierbeiner musste sofort in einer Klinik operiert werden und kam danach mit abrasiertem Fell, Schmerzen und Wunden in das Tierheim Frankenthal. „Ich denke auch, die Wundheilung wird noch eine Weile andauern“, so Jurijiw am 23. Januar.

So geht es ,Cody‘ heute

Am Montag (2. April) erzählt Simone Jurijiw, wie es der Fellnase rund zwei Monate nach dem Fund geht. „Er hatte eine sehr schlechte Wundheilung und musste noch zweimal nachgenäht werden“, erklärt die Leiterin. In dieser Zeit hat sich ein Vorstandsmitglied des Tierheims intensiv um das Kerlchen gekümmert und Zuhause versorgt. 

Kaum wieder zu erkennen: Kater Cody ist voll zufrieden.

Nun darf Cody zusammen mit anderen Katzen und Hunden für immer dort bleiben, wie Jurijiw verspricht. Sie sagt zudem noch einmal ganz deutlich, dass der Vierbeiner „NIE wieder ein Halsband“ tragen muss.

Ein schönes Happy End für den kleinen Cody!

jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare