Mit über 2 Promille

Zechprellerei, Ruhestörung und Beleidigung: Betrunkener endet in Haft

+
Die Polizei hat gleich drei Mal in einer Nacht Stress mit einem Betrunkenen. (Symbolfoto)

Frankenthal - Gleich zwei Mal in einer Nacht muss die Polizei wegen einem betrunkenen ausrücken. Zum Schluss kommt der Mann auf die Wache und legt sich mit den Beamten an:

Die Polizei wird am Dienstagmorgen (18. Dezember) in ein Fast-Food-Restaurant in der Wormser Straße gerufen. Dort hat gegen 0:30 Uhr ein 49-Jähriger fast jeden Burger bestellt, kann aber keinen davon bezahlen! Nach der Aufnahme der Anzeige verlässt der Mann das Restaurant. 

Gegen 3 Uhr müssen die Beamten zu einer Wohnung ausrücken, in der lautstark Musik gehört wird. Überraschenderweise handelt es beim Mieter um den Zechpreller aus dem Lokal. Nach einer Ansprache zeigt der sich einsichtig, sodass die Polizisten wieder abziehen.

Damit endet die Geschichte des 49-Jährigen allerdings noch nicht. Gegen 3:30 Uhr erscheint der nämlich auf der Polizeiwache, schreit lauthals herum und beleidigt die Beamten aufs Übelste! Der Störenfried wird in Gewahrsam genommen und erhält eine Alkoholmessung – die ergibt einen Wert von 2,07 Promille. Er muss sich nun wegen Zechbetrugs und Beleidigung verantworten.

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare