„Lambrechter Tal“

Mord im Seniorenheim: Ex-Pfleger-Trio angeklagt!

+
Nach Mord im Seniorenheim: Anklage gegen Ex-Pfleger erhoben.

Frankenthal/Lambrecht: Drei Altenpfleger quälen in einem Seniorenheim über mehrere Monate wehrlose Patienten. Zwei Menschen sterben. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage erhoben.

Schrecklich, was die Ermittlungen der Frankenthaler Staatsanwaltschaft zu Tage fördern.

Wegen des Verdachts der Ermordung und Misshandlung von Bewohnern des AWO-Alten- und Pflegeheims „Lambrechter Tal“ hat die Staatsanwaltschaft jetzt vor dem Landgericht Frankenthal Anklage gegen drei Tatverdächtige erhoben.

Dem Trio wird vorgeworfen, von Juli 2015 bis August 2016, als Mitarbeiter des Pflegeheims teils gemeinschaftlich Patienten ermordet und misshandelt zu haben!

Zwei Morde, ein Mordversuch

So sollen die drei – eine ehemalige Altenpflegerin (26) aus Bad Dürkheim, ein ehemaliger Altenpflegerhelfer (24) aus dem Kreis Südliche Weinstraße und ein ehemaliger Altenpflegehelfer (48) aus dem Raum Bad Dürkheim – im Dezember 2015 einer 85-jährigen Heimbewohnerin erst Insulin verabreicht und sie dann anschließend mit einem Kissen erstickt haben. 

Zudem sollen die beiden Männer im Februar 2016 eine 62-Jährige mit einer Insulinspritze umgebracht haben. Gemeinsam mit der 26-jährigen Altenpflegerin sollen sie außerdem im März 2016 versucht haben, eine 89-Jährige durch die Beigabe von Morphin und Insulin zu ermorden.   

Bei ihren Taten handelte das Trio nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft „heimtückisch“ und „aus niedrigen Beweggründen“: Sie agierten aus Langeweile und nutzten dabei ihre Macht gegenüber den arg- und wehrlosen Opfern bewusst aus.

Zahlreiche Misshandlungen und Diebstähle

Darüber hinaus wird den Schikane-Pflegern zahlreiche Misshandlungen von Schutzbefohlenen zur Last gelegt.

Am 4. März 2016 missbrauchten sie eine hilflose Patientin sexuell mit einem Wiener Würstchen! 

In weiteren Fällen machten die drei Tatverdächtigen unbefugt Fotos und Videoaufnahmen. Zu den Misshandlungen zählten u.a. das „Bewerfen mit Gegenständen und die Verabreichung von Medikamenten, etwa Abführmitteln, ohne medizinischen Grund.“ 

Außerdem sollen die Angeklagten in mehreren Fällen Wertsachen und Bargeld von den Heimbewohnern gestohlen haben.

Mobiltelefone ausgewertet

Dem Trio können die Taten im Wesentlichen aufgrund der Auswertung der Mobiltelefone der Angeklagten nachgewiesen werden. Die Drei befinden sich seit Ende 2016 in U-Haft und haben die Misshandlungen und Diebstähle grundsätzlich eingeräumt. Den sexuellen Missbrauch streitet sie aber ab.

Der 24-Jährige Angeklagte gibt die Tötung der 85-Jährigen zu. Die beiden anderen Tatverdächtigen streiten ab, an Tötungen beteiligt gewesen zu sein. Auch der 24-Jährige streitet eine Beteiligung an den anderen Kapitalverbrechen ab. Die Angeschuldigten belasten sich insoweit jedoch zum Teil gegenseitig.

Weitere Artikel zum Thema:

>>> Zwei Tatverdächtige in Haft

>>> Dritter Ex-Mitarbeiter in U-Haft

>>> Pfleger unter Mordverdacht - 40 Fälle werden geprüft

StA Frankenthal/rmx

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren umgestellt?

Brief nicht abgeschickt? So können Sie Ihre Stimme noch per Briefwahl abgeben

Brief nicht abgeschickt? So können Sie Ihre Stimme noch per Briefwahl abgeben

Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag

Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag

Kommentare