Brutales Trio

Mord und Missbrauch in Pflegeheim: 24-Jähriger gesteht

+
Seniorenheim Lambrechter Tal

Frankenthal/Lambrecht - Ein Trio aus zwei Pflegern und einer Pflegerin stehen vor dem Landgericht. Ihre grausamen Taten lassen einem das Blut in den Adern gefrieren...

Die drei Pfleger sollen hilfsbedürftige Senioren im Pflegeheim im pfälzischen Lambrecht nicht nur schwer missbraucht haben - sie stehen sogar im dringenden Mordverdacht. Es handelt sich bei den Angeklagten um zwei Männer im Alter von 24 und 48 Jahren und eine 27-jährige Frau. Der Prozess gegen das Trio begann am 18. September.

Der 24-jährige Angeklagte gesteht nun über seinen Anwalt die Tötung einer Bewohnerin. „Ich habe Schuld auf mich geladen“, heißt es in der am Montag (16. Oktober) von dem Verteidiger des 24-Jährigen verlesenen Erklärung. Der geständige Pfleger behauptet, dass ihn die Arbeit in dem Pflegeheim schwer belastet habe, weil er den Senioren nicht mehr habe helfen können. 

Als er während einer Nachtschicht Ende Dezember 2015 den Eindruck gehabt habe, dass eine 85-Jährige im Sterben liegt, habe er sie mit einem Kissen erstickt.

Die Anklage lautet jedoch anders: Ende 2015 seien die Angeklagten übereingekommen, eine 85 Jahre alte Demenzkranke zu töten. Der 24-Jährige habe ihr über Stunden hinweg 410 Einheiten Insulin gespritzt und die anderen per Whatsapp auf dem Laufenden gehalten. „Er erhielt von ihnen Ratschläge, wurde angefeuert.“ 

Als die Frau nicht starb, soll die 27-Jährige dem Kollegen geraten haben, die 85-Jährige mit einem Kissen zu ersticken. Das habe er am 30. Dezember 2015 gegen 4:15 Uhr getan, so die Oberstaatsanwältin. Der 24-Jährige hat diese Tat schon bei den Ermittlungen gestanden. 

Die Angeklagten sollen außerdem die Bewohner auf grausame Art und Weise missbraucht und bestohlen haben. Sie sollen die Taten mal zu zweit, mal zu dritt verübt haben. Festgehalten und mit ihren Komplizen geteilt haben sie ihre Taten per Whatsapp.

>>> Mord im Seniorenheim: Drei Pfleger vor Gericht!

>>> Morde in Altersheim: Prozess offenbart schockierende Details!

dpa/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare