Unternehmer entführt und ermordet

Hohe Sicherheitsvorkehrungen bei Doppelmord-Prozess  

+
Die Sicherheitsmaßnahmen im Landgericht Frankenthal sind besonders hoch. (Archivbild)

Frankenthal - Zwei Geschäftsmänner aus der Region wurden Opfer eines Entführer-Trios. Am Montag (16. Oktober) ist nun der Prozessauftakt im Landgericht gegen die drei Verdächtigen:

Die Ermittler sind bereits jetzt von der Schuld der Angeklagten überzeugt. Es handelt sich bei ihnen um zwei 38 und 49 Jahre alte Männer aus Ludwigshafen und eine 43-jährige Frau aus Stuttgart...

Sie sollen zunächst im November 2016 einen 64-jährigen Unternehmer aus Brühl entführt haben, um an eine hohe Geldsumme zu gelangen. Der Geschädigte zahlte erst 6.000 Euro, verweigerte dann jedoch weitere Summen. Dafür musste er sein Leben lassen.

Ein ähnliches Schicksal ereilte den 49-jährigen Bauunternehmer Ismail Torun aus Ludwigshafen im Januar 2017. Obwohl er dem Entführer-Trio 975.000 Euro bezahlt haben soll, fand man seine Leiche in einem Wald bei Bad Dürkheim.

Die beiden brutalen und skrupellosen Morde verlangen nach hohen Sicherheitsvorkehrungen

Vier bewaffnete Polizeibeamte sichern den Gerichtssaal ab. Die Zuschauer und Zeugen müssen ihre Mobiltelefone ausschalten und bei den Polizeibeamten vor Betreten des Verhandlungssaals abgeben.

Besucher, die unerlaubte Gegenstände mitführen, müssen diese nach der körperlichen Durchsuchung herausgeben. Sie werden amtlich verwahrt und eine Haftung dafür ist ausgeschlossen. Zu verbotenen Gegenständen gehören:

  • Waffen; auch gefährliche Chemikalien und Messer,
  • gefährliche Werkzeuge; auch Feuerzeuge,
  • Wurfgegenstände; z.B. Flaschen, Dosen, Obst, Eier, Haarbürsten, Farbbeutel, Bücher!

>>> Mordanklage gegen Entführer-Trio

>>> Leiche (†64) am Strandweg: Mordkommission sucht Zeugen!

>>> Nach Tod von Ismail Torun: Weitere Tat der Mörder vereitelt?

Landgericht Frankenthal/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare