53-Jähriger vor Gericht

Freundin (†48) erstochen – Anklage fordert lebenslange Haft 

+
Am Landgericht Frankenthal soll am Montag das Urteil gegen den 53-jährigen Täter fallen (Symbolfoto)

Frankenthal/Hochdorf -  Er soll seine schlafende Lebensgefährtin erstochen und das gemeinsame Haus angezündet haben: Dafür soll ein 53-Jähriger wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt werden. 

Das teilt ein Sprecher des Landgerichts Frankenthal am Montag mit. Während die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft wegen Mordes fordert, plädiert die Verteidigung des Angeklagten auf 12 Jahre wegen Totschlags. Das Urteil wird noch am Montag erwartet.

Der 53-Jährige soll am 5. November 2016 vergangenen Jahres in Hochdorf seine schlafende Lebensgefährtin mit einem Küchenmesser erstochen und im gemeinsamen Haus Feuer gelegt haben.

Fotos vom Tatort in Hochdorf

Nach Ansicht der Ermittler beging er die Tat, weil die Frau sich von ihm trennen wollte. Außerdem habe es Streit wegen der Finanzen gegeben. 

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Indische Medizinstudentin ist Miss World 2017

Indische Medizinstudentin ist Miss World 2017

Real verpasst Sieg im Madrider Derby gegen Atletico

Real verpasst Sieg im Madrider Derby gegen Atletico

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?

Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars

Ärzte fordern Kohlenmonoxid-Melder in Shisha-Bars

Gladbach nach Sieg bei Hertha BSC Dritter

Gladbach nach Sieg bei Hertha BSC Dritter

Kommentare