Sachschaden von 20.000 Euro

Auto geht nachts in Flammen auf – Polizei hat schlimmen Verdacht

+
In der Nacht auf Samstag (2. November) geht ein geparktes Auto plötzlich in Flammen auf. (Symbolbild) 

Frankenthal - In der Nacht auf Samstag (2. November) geht ein geparktes Auto plötzlich in Flammen auf. Glücklicherweise kann die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf ein Gebäude verhindern. 

Am Samstag (2. November) gegen 4 Uhr, wird die Polizei Frankenthal über den Brand eines Opel Vivaro, in Höhe des Anwesens, Wingertstraße 7 B in 67227 Frankenthal, in Kenntnis gesetzt. Das Auto steht beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr bereits komplett in Flammen. Glücklicherweise hat die Feuerwehr Frankenthal den Brand schnell unter Kontrolle, sodass das Feuer nicht auf andere Autos oder das Wohngebäude übergreifen kann. 

Der 49-jährige Besitzer des Opels teilt der Polizei mit, dass sein Auto bereits mehrere Tage an der gleichen Stelle geparkt ist. Nach den bisherigen Erkenntnissen ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts der Brandstiftung. Am Auto entsteht ein Sachschaden von 20.000 Euro. Die Polizei stellt das Fahrzeug nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Frankenthal sicher. 

Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der  ☎ 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der ☎ 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Erst vor wenigen Tagen ist das Urteil gegen eine Brandstifterin aus Mannheim gefallen: In den Jahren 2017 und 2018 stehen im südlichen Teil Mannheims immer wieder Autos in Flammen – die Ermittler erkennen frühzeitig Zusammenhänge und gehen schließlich davon aus, dass es sich bei den Bränden um die Taten einer Person handeln muss. Am 7. Juni 2018 dann endlich der langersehnte Ermittlungserfolg: In unmittelbarer Nähe eines Tatorts können Beamte eine 39-jährige Frau kontrollieren. Mit im Gepäck – ein Brandbeschleuniger und ein Feuerzeug. Außerdem ereignen sich sämtliche Brände nur wenige hundert Meter entfernt von der Wohnung der Festgenommenen.

Anfang November brennt es auch in Mannheim – und das ausgerechnet auf der ausgelasteten Konrad-Adenauer-Brücke. Die Brücke muss voll gesperrt werden, da hier ein Auto im Vollbrand steht.

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare