Opfer stirbt Tage später im Krankenhaus

25-Jähriger sticht Mann (†51) nieder – Urteil im Ostparkbad-Prozess gefallen

+
Nach Bluttat in Frankenthal: Polizei schnappt mutmaßlichen Täter (Symbolfoto)

Frankenthal - Im Januar 2018 sticht ein Mann auf sein Opfer im Ostparkbad ein und tötet ihn damit. Jetzt ist das Urteil gefallen: 

Update vom 24. Juni 2019: Im sogenannten Ostparkbad-Prozess hat das Landgericht Frankenthal am Montag ein Urteil gesprochen: Der Messer-Stecher muss wegen Mordes und gefährlicher Körperverletzung lebenslang ins Gefängnis. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der 27-jährige Angeklagte das Opfer (†51) vorsätzlich und aus niederen Beweggründen getötet hat. Damit ist das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft gefolgt.

„Als Motiv geht die Kammer von Rache sowie einem Ansehensgewinn des Täters in seinem sozialen Umfeld aus, das von einer Beleidigungs- und Rachekultur geprägt sei“, begründet das Gericht sein Urteil. Entschuldigungs- oder Rechtfertigungsgründe liegen aus Sicht der Kammer nicht vor.

Der Angeklagte hat am 8. Januar 2018 im Ostparkbad mit einem Messer niedergestochen. Trotz Notoperation stirbt der 51-Jährige wenig später an seinen Verletzungen. 

Bluttat in Frankenthal: Ermittler suchen Fluchtfahrer!

Ursprüngliche Meldung vom 8. Februar 2018: Ein 25-Jähriger sitzt seit 11. Januar in Haft, weil er im Verdacht steht, Anfang Januar nahe des Ostparkbads einen 51-Jährigen mit einem Messer so schwer verletzt zu haben, dass er wenige Tage später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag.

Weil das Opfer bis zu seinem Tod am 13. Januar im Koma lag, konnte der 51-Jährige nicht mehr vernommen werden. 

Fest steht nun: Das genutzte Fluchtfahrzeug des mutmaßlichen Täters wurde von einem bisher unbekannten Komplizen gefahren, den die Ermittler nun suchen! 

Belohnung für Hinweise gegen Fluchtfahrer ausgesetzt

Derzeit werden umfangreiche Ermittlungen zu dem Fahrer des Fluchtfahrzeuges durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Polizei bitten nun um Hinweise zu dem genutzten Fluchtfahrzeug und dem Fahrer im Bereich des Ostparkbads in Frankenthal (Am Kanal 2).

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat für Hinweise, die zur Ermittlung der Identität des Fahrers des Fluchtfahrzeugs am Tattag führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Ludwigshafen unter ☎ 0621/963-2773 entgegen. Die Mitteilungen können auch an das vertrauliche Telefon unter ☎ 0621-564400 erfolgen. 

-----

Hinweis: Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Bedienstete, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von Straftaten gehört, bestimmt. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden.  

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare