Umleitung über AS Sinsheim

Reifen von Schwertransport fangen Feuer: A6 wieder frei

Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
1 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
2 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
3 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
4 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
5 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
6 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
7 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.
8 von 34
Schwertranport bleibt auf A6 liegen: Umleitung des Verkehrs über Sinsheim.

Sinsheim - Auf der A6 ist am Mittwoch (14. Februar) bis in die Mittagsstunden mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Ein Schwertransport bleibt liegen.

Kurz nach der Anschlussstelle Sinsheim bleibt ein Schwertransport auf der A6 in Fahrtrichtung Mannheim liegen. Am Dienstag (13. Februar) fangen die Reifen an dem knapp 40 Meter langen Anhänger des Schwertransports gegen 23:30 Uhr im Baustellenbereich Feuer sodass er nicht mehr weiterfahren kann.

Die Feuerwehr Sinsheim rückt daraufhin mit neun Leuten an und löscht den Brand. 

Der Schwertransport, der insgesamt

105 Tonnen

wiegt, hat Teile für einen Windpark transportiert. Die A6 muss in Fahrtrichtung Mannheim

voll gesperrt

werden, der Verkehr wird an der Anschlussstelle Sinsheim umgeleitet. 

Nach dem Umladen auf einen Ersatz- Vierachsanhänger, dem so genannten „Nachläufer“, kann der Transporter weiter zu seinem Bestimmungsort im Enzkreis fahren. Gestartet ist er am Nachmittag in einer Gemeinde im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz.

Nach derzeitigem Stand gab es wohl einen technischen Defekt bei der Bremseinrichtung des alten „Nachläufers“.

Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten sind am Mittwoch (14. Februar) gegen 12 Uhr beendet, sodass die A6 in Fahrtrichtung Mannheim wieder freigegeben wird.  

Der bis zu 10 Kilometer lange Stau löst sich daraufhin langsam auf.

pol/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare