Bäume entwurzelt, Schilder umgefallen

Orkantief „Sabine“: Unwetter sorgt für zahlreiche Einsätze

Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
1 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
2 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
3 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
4 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
5 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
6 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
7 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.
8 von 18
Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos in der Region.

Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen: Orkantief „Sabine“ sorgt für Chaos und zahlreiche Einsätze in der Region. Sogar das Verkehrssystem ist lahmgelegt. 

Seit Sonntagabend (9. Februar) fegt Orkantief „Sabine“ über das Land. Auch Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen bleiben davon nicht verschont. Die Deutsche Bahn und die rnv haben sogar den Verkehr in der Region komplett eingestellt! Zahlreiche Menschen sind daher an Bahnhöfen gestrandet, weil ihr Zug nicht mehr weiterfährt. Mit bis zu 130 Stundenkilometer fegt der Wind durch die Region und hinterlässt Chaos und Zerstörung. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind im Dauereinsatz. 

Orkantief „Sabine“: Einsätze im Minutentakt

Ab 19:30 Uhr sind in Mannheim und Heidelberg die ersten Einsätze gefahren worden. Seit 3 Uhr sei die Polizei „praktisch im Minutentakt zu Einsätzen in der gesamten Region gerufen“ worden, wie es in einer Meldung heißt. Bis 7 Uhr hat es bereits 107 Einsätze gegeben! Dabei handelt es sich um 20 umgestürzte Bäume, die größtenteils auf auf der A5, A6 und den Bundesstraßen 291, 292, 38 und 39 sowie den Landstraßen 532, 536, 546 und 597 liegen geblieben sind. Für die Aufräumarbeiten sind die Straßen auch kurzzeitig gesperrt worden. 

In Sandhausen hat ein umgestürzter Baum ein Haus beschädigt. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. In Mannheim sind überwiegend Wellbleche, Baustellenschilder und Verkehrszeichen aus ihren Verankerungen gerissen worden. Den ganzen Montag müssen der Herzogenriedpark und der Luisenpark wegen des Sturms geschlossen werden. Glimpflicher verläuft es bisher in Heidelberg, wo es nur wenige Einsätze dieser Art gegeben hat. 

Auch interessant: Auswirkungen von Orkantief „Sabine“: Bergbahn in Heidelberg lahm gelegt

Orkantief „Sabine“: Zahlreiche Einsätze und Schäden

In Karlsruhe/Durlach Aue hat der Wind einen Baum entwurzelt, der im Anschluss auf die Brühlstraße gefallen ist. Feuerwehrleute müssen den Stamm und das Geäst mit der Kettensäge und ihren Händen entsorgen. Glücklicherweise wird niemand verletzt. Das Selbe ist auch in Karlsruhe-Hagsfeld und im südhessischen Lampertheim passiert.

Auch Verkehrszeichen fallen dem Orkantief „Sabine“ zum Opfer. In Weingarten bei Karlsruhe hat sich in der Nacht ein Schild in der Ringstraße gelöst und droht auf den Gehweg zu stürzen. Die Feuerwehr muss das Zeichen daraufhin mit einer Leiter abnehmen. Auf der B291 bei Walldorf haben die starken Böen die hängenden Ampeln durcheinander gewirbelt. 

Orkantief „Sabine“: Umgefallener Baum sorgt für Unfall

Im Dorf Steinsfurt bei Sinsheim ist auf der B39 ein Baum auf die Straße gestürzt. Das hat der Fahrer eines Transporters zu spät gesehen und kracht gegen den Stamm. Im Anschluss kommt das Fahrzeug von der Straße ab und prallt gegen weinen weiteren Baum. Der Fahrer wird bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt, sein Wagen muss aber abgeschleppt werden. Ein Lkw-Fahrer sieht den liegenden Baum noch früh genug, um bremsen zu können. 

In Rheinland-Pfalz fegt das Orkantief „Sabine“ über das Land. Grundsätzlich scheint die Region glimpflicher davon gekommen sein als erwartet. Abgesehen von umgestürzten Bäumen, heruntergefallenen Dachziegeln und umgeknickten Verkehrsschildern wurde Rheinland-Pfalz zum größten Teil verschont. Einige Tage nach dem Sturmtief „Sabine“ sprechen Meteorologen von „Aprilwetter“ im Februar. Doch ist der Winter jetzt wirklich schon vorbei?

pri/JS/Einsatzreport24/dh

Quelle: Mannheim24

Kommentare