Nach 15 Jahren

Bar & Restaurant „Onyx“ verabschiedet sich von Gästen

Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
1 von 6
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
2 von 6
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
3 von 6
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
4 von 6
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
5 von 6
Das verwaiste „Onyx“ am Friedrichsplatz – der Schriftzug ist abmontiert, Stühle stehen noch.
6 von 6

Mannheim – Es tut sich etwas in der Mannheimer Gastro-Szene: Denn während das beliebte Restaurant „Onyx“ schließt, eröffnet fast zeitgleich das „Metropolis“ im Hauptbahnhof.

Des einen Freud, des anderen Leid...

Gleich zwei wichtige Neuerungen in der Mannheimer Gastro-Szene: Während das beliebte Restaurant & Bar „Onyx“ nach 15 Jahren am 5. Januar 2017 für immer schließt, eröffnet wenige Tage zuvor im nur 750 Meter entfernten Hauptbahnhof nach längerem Umbau das schnieke „Metropolis“ ( WIR BERICHTETEN).

Somit ist traurige Gewissheit, was MANNHEIM24 bereits im November 2016 vermeldet hat: Das „Onyx“ (460 Quadratmeter, rund 200 Sitzplätze) am Friedrichsplatz mit dem tollen Wasserturm-Blick von der Außenbestuhlung unter den Arkaden ist Geschichte – auch wenn noch Stühle draußen stehen.

Diesen Cafés und Restaurants in Mannheim droht das Aus

Seit Monaten bietet ein Immobilienmakler das Objekt als „Gastronomieperle im Herzen von Mannheim“ an – laut Insidern für eine Monatsmiete von 15.000 Euro und einer Ablöse für das Inventar von 250.000 Euro.

Doch die „Onyx“-Macher haben wieder in der Oststadt einen neuen ‚Laden‘ – die „Bar Basso“ mit italienischer und mediterraner Küche.

An den Fensterscheiben des „Onyx“ erinnern nur noch zwei Poster an die Kult-Location. Bei Facebook posten die Gastronomen:
Hinweis für unsere Gäste! Das Onyx sagt leise 'Servus'! Das Onyx schließt morgen Abend, am Donnerstag, den 05.01.17 seine Pforten und verlässt nach 15 Jahren den Friedrichsplatz!
Wir bedanken uns bei unseren Nachbarn, Freunden, Mitarbeitern, und vor allem bei unseren Gästen für das lange Miteinander am Mannheimer Wasserturm!
Es gab viele Höhen und Tiefen, aber es hat immer viel Spaß gemacht! 
Wir sind ab sofort in unserem zweiten Lokal Bar Basso (Lameystrasse 15, 68165 Mannheim) anzutreffen! ...
Unserem Vermieter wünschen wir eine glückliche Hand bei der Suche nach einem Nachmieter für den Friedrichsplatz! 
Servus und bis bald! Ihr Onyx-Team

MANNHEIM24 meint: Warten wir‘s mal ab, welcher Nachfolger sich für das „Onyx“ findet – wird auf jeden Fall fast unmöglich, den Kult-Treff zu ersetzen...

Alle Infos zur „Bar Basso“ findest Du online unter www.basso-mannheim.de.

>>> Im Hauptbahnhof: So is(s)t das Restaurant „Metropolis“

>>> Eröffnung des „Metropolis“ im Hauptbahnhof dauert noch

>>> Odeon, McDonald‘s, Onyx: Welche ‚Läden‘ machen dicht?

>>> Stirbt die Mannheimer Club-Szene?

pek

Quelle: Mannheim24

Neueste Artikel

Auslosung zur WM 2018: Termin steht fest - Wer trifft auf Jogi?

Auslosung zur WM 2018: Termin steht fest - Wer trifft auf Jogi?

Ehemalige Wimbledonsiegerin Novotna gestorben

Ehemalige Wimbledonsiegerin Novotna gestorben

Heikle Woche für Geburtstagskind Bosz: BVB unter Zugzwang

Heikle Woche für Geburtstagskind Bosz: BVB unter Zugzwang

Das „Modell Heynckes“? Matthäus meint: BVB sollte Hitzfeld zurückholen

Das „Modell Heynckes“? Matthäus meint: BVB sollte Hitzfeld zurückholen

Wehrle hakt direkten Klassenerhalt des 1. FC Köln ab

Wehrle hakt direkten Klassenerhalt des 1. FC Köln ab

Merkel würde CDU noch einmal in den Wahlkampf führen

Merkel würde CDU noch einmal in den Wahlkampf führen

Kommentare